Ergebnisse der Schüler*innen der 2. Fortbildungsreihe

In der 2. Fortbildungsreihe der HPI Schul-Cloud „Mit Design Thinking neue Ideen für die digitale Schule entwerfen“ (20.09.-06.10.2021) konnten die Schüler*innen aus folgenden Design Challenges wählen:

  1. Entwerft neue Lernmittel für Schüler*innen in einer Welt, in der sich ändernde Kompetenzen und Fähigkeiten wichtig werden.
  2. Entwerft neue Formen der Zusammenarbeit zwischen Schüler*innen und Lehrpersonen in einer Welt, in der die Schule digital stattfindet.
  3. Entwerft neue Zeitpläne für Schüler*innen in einer Welt, in der die Schule sowohl digital als auch vor Ort stattfindet.
  4. Entwerft neue Projektarbeiten für Schüler*innen in einer Welt, in der fächerübergreifende Kompetenzen wichtig sind.

Das sind die Prototypen der Schüler*innen

Zur ersten Challenge konzipierte das Team eine Art Sommercamp bei dem die Schüler*innen die Chance haben, sich fachübergreifende Kompetenzen in entspannter Atmosphäre anzueignen. Sie können sich also mit Spaß auf ihre berufliche Zukunft vorbereiten.

Ein anderes Team entwickelte das Konzept „schUni“, also eine Kombination aus Schule und Uni. Die Schüler*innen haben einen flexiblen Unterrichtsplan, keine Anwesenheitspflicht und können Dank Aufzeichnung der Unterrichtsstunden lernen, wann sie wollen.

Die nächste Gruppe hatte die Idee, regelmäßig Wettbewerbe zwischen Lehrer*innen abzuhalten, bei denen die Schüler*innen die Jury bilden. Die Konzepte, die in dieser Art spielerischem Kontext entstehen, werden im Nachgang gewissenhaft aufbereitet und durch entsprechende Weiterbildungen für die Lehrer*innen gestützt. Auf einer selbst gestalteten Webseite zeigen die Schüler*innen, wie ihr Prototyp genau aussieht.

Ein digitaler Tisch mit interaktivem Display als Tischplatte bildete den Prototyp der vierten Gruppe. Dieser Tisch kann entsprechend der spezifischen Bedürfnisse der Schüler*innen individualisiert werden. Den Kostenfaktor hat die Gruppe mitbedacht: Massenbestellungen durch die Schule ermöglichen Mengenrabatte.

Das ist das Feedback der Schüler*innen zur Fortbildungsreihe

Auf die Fortbildungsreihe „Mit Design Thinking neue Ideen für die digitale Schule entwerfen“ zurückblickend, schilderten die Teilnehmer*innen recht ähnliche Eindrücke: Sie werteten es als Bereicherung, nun die Arbeitsmethode des Design Thinking zu kennen, freuten sich über die kreativen Denkprozesse und betonten, wie gut die Gruppenarbeit funktionierte. Einen weiteren Pluspunkt bildeten neue Tools wie Miro, mit dem sie die Arbeitsprozesse gemeinschaftlich aufbereiteten.

Das sind die detaillierten Ergebnisse der Schüler*innen

Team 1: Orgativität

Challenge: Entwerft neue Lernmittel für Schüler*innen in einer Welt, in der sich ändernde Kompetenzen und Fähigkeiten wichtig werden.

Team 2: Die Design-Sportler

Challenge: Entwerft neue Formen der Zusammenarbeit zwischen Schüler*innen und Lehrpersonen in einer Welt, in der die Schule digital stattfindet.

Team 3: Planlos

Challenge: Entwerft neue Zeitpläne für Schüler*innen in einer Welt, in der die Schule sowohl digital als auch vor Ort stattfindet.

Team 4: FuPros

Challenge: Entwerft neue Projektarbeiten für Schüler*innen in einer Welt, in der fächerübergreifende Kompetenzen wichtig sind.

Ihr habt noch Fragen? Schreibt uns einfach eine E-Mail an cloud@mint-ec.de

Projektbeteiligte

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren