MINT-EC-Camp Medizintechnik

Datum: 16.09.2018, 15:00 Uhr - 19.09.2018, 14:00 Uhr
Anmeldeschluss: 17.06.2018, 15:00 Uhr
Teilnehmer: 20
Max. Teilernehmeranzahl pro Schule: 1
Quote männlich/weiblich: 50 / 50
Partner:

Gymnasium Spaichingen

Unterkunft:

Jugendherberge Rottweil
Oberamteigasse 13, 78628 Rottweil

Kosten:

Es wird keine Teilnahmegebühr erhoben! Die Übernachtungs- und Verpflegungskosten werden übernommen. Die Reisekosten und Kosten für ÖPNV sind von den Teilnehmenden selbst zu tragen. Von MINT-EC wird eine Unfallversicherung für die Teilnehmenden abgeschlossen.

Beschreibung

Hinweis: Die Bewerbungsphase für diese Veranstaltung beginnt am 11. Juni um 15 Uhr und endet am 17. Juni um 15 Uhr. Ausschlaggebend für die Zusage zur Veranstaltung ist die Qualität der Motivation (siehe Anmeldefeld ab 11.06.) und nicht die Schnelligkeit. Alle Bewerberinnen und Bewerber erhalten am 18./19. Juni ihre Zu-/Absage per E-Mail.
Beachte: Eine Teilnahme ist nur möglich, wenn die MINT-Lehrkraft der Schule diese bestätigt (über ihr/sein Profil und MINT-EC somit verdeutlichen, dass eine Freigabe für die Veranstaltung erteilt wird) und die unterschriebene Einverständniserklärung im Profil hochgeladen ist. Beides kann auch nach der Zusage erfolgen, spätestens jedoch bis acht Wochen vor der Veranstaltung.

 

Medizintechnik der Zukunft erleben

Der Landkreis Tuttlingen gilt als Weltzentrum der Medizintechnik. Über 400 Medizintechnikfirmen am Standort und die Hochschule Furtwangen mit dem Campus in Tuttlingen tragen zum hohen Innovationspotential an den Schnittstellen zwischen Medizin, Ärzten, Patienten und Technik bei. Bei verschiedenen Entwicklungen in den Bereichen Therapie, Diagnostik und Pflege sind traditionsreiche Firmen der Region weltmarktführend. Das gilt insbesondere für Anwendungsfelder wie die minimalinvasive Chirurgie, Implantate und individualisierte Medizinprodukte. Im MINT-EC-Camp am Gymnasium Spaichingen werden die Teilnehmer vielfältige und praxisorientierte Einblicke in diese Bereiche erhalten und einen Eindruck bekommen, wie die Zukunft der Medizintechnik gestaltet werden kann.

Der zweite Tag startet am Hochschulcampus Tuttlingen mit einem Überblick über wichtige Kernbereiche der Medizintechnik sowie einer grundlegenden Einführung in die Themen Biosignalerfassung und -verarbeitung, bildgebende Verfahren und additive Fertigungsverfahren.  Praktische Erfahrungen können im Anschluss in entsprechenden Workshops zur Biosignalerfassung und -verarbeitung, Verarbeitung medizinischer Bilddaten und Herstellung individuell angepasster Implantate mittels additiver Fertigung (3D-Druck) gesammelt werden.

Der dritte Tag bietet spannende Einblicke in Diagnose- und Therapiemöglichkeiten durch die Firmen Karl Storz und Aesculap. Bei Karl Storz wird der Fokus auf endoskopischen Anwendungen liegen, die den Teilnehmern auch praktisch im Rahmen eines Endoskopie-Ärztetrainings als Workshop näher gebracht werden. Bei Aesculap wird das Kernthema die Fertigung von Implantaten sein, ebenfalls verbunden mit einem praktischen Ärztetrainings-Workshop in der Aesculap Akademie im Bereich Orthopädie.

Abgerundet werden die gesammelten Eindrücke und Praxiserfahrungen durch einen Impulsvortrag und Get-together am Gymnasium Spaichingen mit Jürgen Köhler, Country Division Lead für die Division Digital Factory in der Vertriebs und Service Organisation Siemens Deutschland.

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren