Otto-Hahn-Gymnasium

Am Otto-Hahn-Gymnasium unterrichten 79 Lehrkräfte 765 Schülerinnen und Schüler. Das Gymnasium ist Teil des HoriZONTec-Projekts. Das Ziel des Projekts ist die Entwicklung neuer naturwissenschaftlicher Unterrichtskonzepte nach dem Motto:- Handlungsorientiert Unterrichten- Zukunftskompetenzen fördern- Organisationsformen entwickeln - Naturwissenschaften stärken

Neben neuen Formen der Leistungsmessung wurde das Konzept „Milestone Matching“ entwickelt. Es handelt sich um Projektmanagement für jahrgangsstufenübergreifende und fächerübergreifende Unterrichtsprojekte. Diese Methode bildet die Basis für die Zusammenarbeit des naturwissenschaftlichen, des sprachlichem und des musischen Zweiges der Schule.

Im MINT-EC-Schulwettbewerb der Dr. Hans Riegel-Stiftung „Schule schafft Zukunft“ wurde das OHG für eines der besten fächerübergreifenden Projekte ausgezeichnet. 

Die Unterrichtsmodule des HoriZONTec-Projekts wurden mit Unterstützung der Deloitte-Stiftung und der Joachim Herz-Stiftung entwickelt. Evaluiert wurden die Konzepte von der TU München unter Prof. Dr. Manfred Prenzel.

Das OHG ist Teil der MINT-Region Hochfranken. Es handelt sich um eine Kooperation von regionalen Firmen (Rehau Unlimited Polymer Solutions, Scherdel GmbH, Müssel Maschinenbau GmbH), Schulen und der Universität Hof.

Das Otto-Hahn-Gymnasium bietet jedes Jahr einen Begabtenförderungskurs mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt an. Die Schülerinnen und Schüler arbeiten dabei im Blockunterricht an einem Themenkomplex im Schullabor, an außerschulischen Lernorten, mit externen Partnern sowie an der Universität. Gefördert wird die gezielte Teilnahme an Wettbewerben wie z. B. Jugend forscht und Vision-ING21.  

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren