Designerbabies begeistern im Science Slam

Mit der einfallsreichen Präsentation ihrer Zukunftsvision von Designerbabies dank pränataler Stammzellenmodifikation, entschieden die Schülerinnen Sophia Prinzen und Juliane Terhaag sowie die Schüler Justus Kurtsiefer, Christoph Reiners und Constantin Wenzel der Bischöflichen Marienschule aus Mönchengladbach den ersten MINT-EC SchoolSlam für sich.

Platz zwei sicherten sich die Schülerinnen Ricarda Weidemann, Alyssa Humke und Yasmin Hoffmann mit ihrer Präsentation über das Auftreten und den Verlauf des Toxischen Schocksyndroms (TSS) vom  Lemgoer Engelbert-Kaempfer-Gymnasium.

Die drittplatzierte Schülergruppe, ebenfalls vom Engelbert-Kaepmfer-Gymnasium, mit Svenja Dobelmann, Johanna Solfen und Asya Uslu zeigten eine Präsentation zum Leben in der Tiefsee.

Bei der Bewertung der Präsentationen sind die drei Cs entscheidend: Content, Clarity und Charisma. Gute Chancen auf den Sieg haben Präsentationen, die wissenschaftlich korrekt und klar strukturiert in einer charismatischen Weise vorgetragen werden“, sagt Rachel Launay, Direkorin British Council in Deutschland.

Die englische Sprache wird auch für den MINT-Bereich immer wichtiger. Um die Schülerinnen und Schüler der Schulen des nationalen Excellence-Schulnetzwerks MINT-EC zu motivieren, sich auch im MINT-Kontext mit der Sprache zu beschäftigen, haben MINT-EC und British Council im letzten Jahr den MINT-EC SchoolSlam ausgelobt.

Der Wettbewerb wird in Form eines Science Slams durchgeführt. Dabei ist die Kreativität der Schülerinnen und Schüler gefragt. Schülerteams von drei bis fünf Mitgliedern präsentieren auf möglichst originelle Weise ein selbstgewähltes MINT-Thema in englischer Sprache und senden davon ein Video ein. Aus allen Einsendungen wählt eine Jury des British Council die drei besten Wettbewerbsbeiträge aus. Diese werden eingeladen, auf der MINT400 – das Hauptstadtforum des MINT-EC ihre Beiträge dem Publikum zu präsentieren, dass dann über die Platzierung abstimmt. Das Gewinnerteam erhält 500 Euro, über deren Verwendung, die Schülerinnen und Schüler entscheiden dürfen. Der zweite und dritte Platz sind mit 300 Euro und 100 Euro dotiert. Außerdem erhalten alle Platzierten jeweils ein englischsprachiges Media Training für 20 Schülerinnen und Schüler ihrer Schule.

Die MINT400 ist das bundesweit größte Netzwerktreffen für MINT-EC-Schülerinnen und -Schüler sowie MINT-EC-Fachlehrkräfte. Insgesamt rund 500 Teilnehmende treffen sich einmal jährlich für zwei Tage zum Forschen und Netzwerken in Berlin. Im Rahmen des diesjährigen Hauptstadtforums im Technologiepark Adlershof wurde das Finale des MINT-EC SchoolSlams mit British Council erstmalig ausgetragen. 

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren