Schulen der Brede, Brakel Umweltgeisterbahn schärft den Blick für drängende Zukunftsfragen

Kai Hasenbein

Der Schriftsteller Mark Twain sagte einmal: "Natürlich interessiert mich die Zukunft. Ich will schließlich den Rest meines Lebens darin verbringen." Twains kluger Gedanke passt hervorragend zu der Art und Weise, wie das Patronatsfest zu Ehren der Ordensgründerin Maria Theresia Gerhardinger in diesem Jahr an der Brede gefeiert worden ist: In etlichen Workshops machten sich die Schülerinnen und Schülern Gedanken über jene Zeit, in der auch sie die meiste Zeit ihres restlichen Lebens verbringen werden – der Zukunft! So gab es auch viele der Workshop-Angebote aus dem MINT-Bereich und diese wurden von den Schülerinnen und Schülern sehr gut angewählt.

Umweltgeisterbahn, zukünftiges Leben in der Stadt, Kalender zum Thema Zukunft, Migration und Integration, Planspiel Europa, Kunststoffe aus natürlichen Materialien, ökologischer Fingerabdruck: Das waren nur einige der zukunftsorientierten Themen des heutigen Feiertages. Eng verknüpft waren etliche der Angebote mit dem Glauben: So beschäftigten sich einige der Gruppen mit dem Leben der Gründerin des Ordens der Armen Schulschwestern sowie den Schwestern an der Brede, andere stellten die Frage nach der Zukunft der Kirche.

Als besonders produktiv zeigte sich die Klasse 6Rb, die sich dem Upcycling verschrieben hatte: Aus alten Jeanshosen wurden massenhaft Memoboards und Handtaschen hergestellt, aus alten T-Shirts hilfreiche Einkaufstaschen, aus Milchtüten praktische Stiftehalter.

 

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren