Gymnasium Essen-Werden, Essen Leo Blume gewinnt "Jugend forscht: Schüler experimentieren"-Landeswettbewerb

Leo Blume

Leo Blume vom Gymnasium Werden hat beim diesjährigen Landeswettbewerb „Jugend forscht: Schüler experimentieren“ den 1. Platz in der Kategorie Mathematik/Informatik erlangt. Bei der pandemiebedingt erstmalig digital abgehaltenen Preisverleihung konnte sich Leo einen der sechs begehrten ersten Plätze sichern und erreichte damit den größtmöglichen Erfolg in seiner Altersklasse.

Im November 2020 war es wieder so weit. Mehr als 1400 Schülerinnen und Schüler aus Nordrhein-Westfalen starteten in die diesjährige „Jugend forscht“-Wettbewerbssaison. Einer der Teilnehmenden: Der dreizehnjährige Leo Blume vom Gymnasium Essen-Werden.

Allen pandemiebedingten Einschränkungen zum trotz stürzte sich Leo mit viel Elan in sein diesjähriges Forschungsprojekt mit dem nicht ganz einfachen Titel „Effizienzanalyse des Minimax-Algorithmus in Bezug auf Schach“. Die Frage, wie er auf dieses Forschungsfeld gestoßen sei, musste Leo während des Wettbewerbs nicht nur einmal beantworten: „Ich spiele seit meinem fünften Lebensjahr Schach und habe vor 4 Jahren mit dem Programmieren begonnen. In diesem Jahr wollte ich diese beiden Hobbys in einem Projekt vereinen“.

Und so beschäftigte sich der Jungforscher nicht nur mit der mathematischen Komplexität des Schachspiels und analysierte die Fähigkeiten aktueller Schach-Algorithmen, sondern entwickelte darauf aufbauend sein eigenes Schachprogramm, das unter der Internetadresse leo848.github.io/jufo2021 ausprobiert werden kann – dieses zu meistern kann durchaus zur Herausforderung werden.

Nachdem er im März dieses Jahres bereits den Regionalwettbewerb in Duisburg gewonnen hatte, folgte nun also der Sieg beim Landeswettbewerb.

Trotz seiner 13 Jahre war es bereits Leos vierte Jugend forscht-Teilnahme. „Leos Beispiel zeigt, dass eine frühzeitige Förderung der Interessen und Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler zu beeindruckenden Erfolgen führen kann“, merkt Michael Albrecht, Leos Projektbetreuer und MINT-Koordinator am Gymnasium Werden, an.

Genau das ist die Strategie, die das MINT-Team der Schule seit Jahren verfolgt: Angefangen bei den science-Profilklassen in der Klasse 5, über etliche unterrichtliche und außerunterrichtliche Bildunsangebote, bis hin zur Möglichkeit alle naturwissenschaftlich-technischen Fächer in der Oberstufe als Leistungskurse wählen zu können.

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren