Gymnasium Philippinum, Weilburg Computer Science connects schools - Das GPW in Finnland

Vom 11.-15.11.2019 reiste eine Delegation des GPW, bestehend aus acht Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 10 und 11 und zwei Lehrkräften, in den hohen Norden. Das Ziel dieser Reise war die westfinnische Stadt Ilmajoki. Zusammen mit den Partnern des Erasmus Projektes „Computer Science Connects Schools“ aus Colmenar Viejo und Ilmajoki arbeiteten unsere Schülerinnen und Schüler motiviert an einer Koordination der verschiedenen technischen Möglichkeiten der drei Schulen.

Diese Reise fand im Rahmen des Erasmus+ Projektes der Europäischen Union statt. Bei dem Projekt „Computer Science Connects Schools“ geht es darum, einen kreativen Austausch zwischen Schulen verschiedener Länder der EU zu fördern. Bei den beiden Partnerschulen des Philippinum handelt es sich um die spanische Schule IES Rosa Chacel in der Stadt Colmenar Viejo und um die finnische Schule Jaakko Ilkan koulu in Ilmajoki.

Nach der Anreise am Montagabend erhielten die Schülerinnen und Schüler am darauffolgenden Dienstag eine Einführung in den 3D- Druck. Ihre finnischen Austauschpartner erklärten ihnen und ihren spanischen Mitstreitern die Grundlagen des 3D-Druckes, zum Beispiel wie man in einem Computerprogramm eine simple Form erstellen kann und anschließend diese mit Hilfe eines 3D-Druckers herstellen kann. In der weiteren Woche verbesserten die Schülerinnen und Schüler ihr Können am 3D-Drucker und konnten sich so alle einen eigenen, personalisierten Schlüsselanhänger erstellen, welchen sie als Erinnerung an diese Reise mit nach Hause brachten. Bei dessen Gestaltung waren der Kreativität wenig Grenzen gesetzt. Außerdem überlegten die Schülerinnen und Schüler in sechsköpfigen Gruppen, bestehend aus zwei Spaniern, zwei Finnen und zwei Deutschen, wie man die Kenntnisse und Möglichkeiten der verschiedenen Schulen miteinander kombinieren könnte, um ein großes gemeinsames Abschlussprojekt durchzuführen; also wie man die 3D-Druck Elemente der Finnen, die Arduino-Computer der Spanier und die Lego Mindstorm Roboter der Deutschen zusammenarbeiten und interagieren lassen könnte. Hierbei kamen einige gute Ideen zustande, welche beim letzten Besuch dieser Kooperation im Mai 2020 in Deutschland in die Tat umgesetzt werden sollen.

Neben der Arbeit an diesem Projekt blieb selbstverständlich aber noch genug Zeit für gemeinsame Besuche und Freizeit. Am Dienstag besuchte die Gruppe eine Süßigkeitenmanufaktur, in der sie vorgeführt bekamen, wie Süßigkeiten per Hand hergestellt werden und auch die Gelegenheit hatten, eine finnische Spezialität namens Salmiakki zu probieren. Außerdem besuchten sie die University of Applied Sciences in Seinäjoki, wo sie bei einer Führung mehr über den Robotereinsatz in der Industrie erfuhren, aber auch über andere Bereiche der Informatik, wie zum Beispiel das Thema Virtual Reality. Mittwochs besuchten sie die drittgrößte Stadt Finnlands, Tampere, mit dem Zug eine Stunde von Ilmajoki entfernt. Dort standen ihnen mehrere Stunden zur freien Verfügung, um sich die Stadt anzusehen, in Geschäften zu stöbern und vieles mehr. Den Abschluss am Donnerstag dieser gelungenen Woche bildete der Besuch eines an diesem Tag neu eröffneten Einkaufszentrums, dem Idea Park. Hierbei handelt es sich um ein sehr großes Einkaufszentrum mit einer Vielzahl an Geschäften verschiedenster Art.

Insgesamt empfanden alle Teilnehmer diese Reise als sehr lehrreich, amüsant und abwechslungsreich.

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren