Frankenwald-Gymnasium Kronach, Kronach Wir Bastler vom FWG

Wir Bastler vom FWG

Unterricht soll Spass machen – nicht nur den Lehrern, auch den Schülern. Doch während wir Lehrer uns auch noch für die trockenste Gleichung begeistern können und gerne auch mal bei einem Kaffee über die Schönheit der Wellen, die der Zucker in der Tasse entstehen lässt, diskutieren; vielen Schülerinnen und Schülern gelüstet es nach praktischeren Anwendungen als Moleküle am Modell hin und her zu schieben.

Was für ein Glück, dass es am FWG auch unter uns Lehrern ganz viele Tüftler und „Spielkinder“ gibt, die immer wieder neue Wege suchen, den Unterrichtsinhalt mit praktischen Anwendungen zu verknüpfen. Wir haben uns als MINT- EC- Schule zum Ziel gesetzt, gerade die Naturwissenschaften BeGreifbar zu machen. Was bietet sich da besser an als ein erschwingliches Stück Technik, das frei programmierbar ist, für Kinder und Jugendliche verständlich und das dann auch noch herrlich laut piept und blinkt und je nach Anbau auch gerne durchs Klassenzimmer flitzt. Der Calliope Mini wurde eigentlich für Grundschulen entwickelt um das technische Interesse zu wecken, aber was in einfacher Form für Grundschüler taugt, freut auch – in komplexerer Form – den 7.Klässer am FWG.

Gesagt, getan. Die drei Informatiker der 7. Jahrgangsstufe „arbeiteten“ sich in den Calliope Controller ein, absolvierten Fortbildungen und konnten dank der Unterstützung der Schulleitung drei Klassensätze des Calliope Mini anschaffen. Die Lehrplaninhalte der 7. Klasse Informatik wurden komplett mit dem Mini umgesetzt und das erste Mal erwachten die programmierten Algorithmen wirklich zu Leben. Sah man sonst eine Comicfigur am Bildschirm etwas zeichnen, konnten die Schülerinnen und Schüler jetzt ihrem Calliope dabei zusehen, wie er den programmierten Befehlen folgte – oder eben auch nicht. Der Kreativität der Schüler war nahezu unbegrenzt, ob Weihnachtsbaumbeleuchtung mit Fernbedienung, dirigierte Konzerte aus Calliopes, Süßigkeitenüberwachungsrobotor oder der allseits beliebte „Elternalarm“ – mit dem programmierbaren und erweiterbaren Baustein samt eigener Programmierumgebung ist vieles möglich, was eine rein theoretische Programmierung nicht bieten kann.

Der Feldversuch in diesem Schuljahr wird im kommenden Jahr wohl in allen 7. Klassen fortgeführt und gipfelt für interessierte Schülerinnen und Schüler im Herbst in einem Projekttag im Rahmen der European Code Week, einer Breiteninitiative, die der Bevölkerung das Programmieren und digitale Kompetenzen auf spaßige und ansprechende Weise näherbringen soll.

Wir sind auch hier dabei und werden uns an die Programmierung einer steuerbaren Roboterhand wagen. Soviel sei verraten: das erste Modell einer Hand mit vulkanischem Gruß, gesteuert über den Calliope Mini, existiert bereits.

Es bleibt also kreativ am FWG und so schnell werden uns die Ideen wohl auch nicht ausgehen.

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren