Modellschule Obersberg, Bad Hersfeld MINT-Camp „Leben auf dem Mars“

J. Schneider

Ich habe mich für das MINT-Camp „Leben auf dem Mars“ an der Hochschule Heilbronn beworben, bei dem ich einen der 18 sehr begehrten Plätze bekam.

Ausgehend von dem Film „Der Marsianer“, in welchem ein Astronaut alleine auf dem Mars zurückbleibt und daraufhin versucht dort zu überleben, haben wir in kleinen Gruppen verschiedene Projekte erarbeitet, welche ein Überleben auf dem Mars sichern sollen. Beispielsweise haben wir versucht, durch Eisen und Salze stark verunreinigtes Wasser, welches an den Polkappen des Mars in Form von Eis vorliegt, durch Filtrierung und Destillation zu reinigen. Da auf dem Mars sehr starke Sandstürme herrschen, haben wir eine Art Sandsturmsimulator gebaut, mit welchem wir verschiedene Materialen auf Durchhaltevermögen getestet haben. Außerdem haben wir eine Wasserrakete gebaut, bei der wir durch Veränderung verschiedener Faktoren (z. Bsp. Anstellwinkel und Form der Flügel) die Veränderung des Flugverhaltens analysiert haben.

Neben der Arbeit an den Projekten, die jeweils aus einem Theorie- und Praxisteil bestanden, gab es auch ein Rahmenprogramm, welches einen Besuch des DLR (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt) in Lampoldshausen beinhaltete. Dort wurde ein Vortrag über die Aufgaben des DLR gehalten, in welchem unter anderem auch ein Triebwerkstest genauer erklärt wurde. Danach besichtigten wir die verschiedenen Prüfanlagen der Raketentriebwerke für die Ariane-Raketen.

Mir hat das MINT-Camp sehr gut gefallen, da man mit anderen gleichinteressierten Schüler*innen zusammenarbeitet und tiefgründige Einblicke in Themen erhält, die in der Schule in der Art nicht behandelt werden können.

 Julian Schneider, OK Physik E2

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren