Gymnasium der Stadt Kerpen - Europaschule, Kerpen Großartige Erfolge in MINT-Wettbewerben zum Jahresende

In den letzten Wochen vor den Weihnachtsferien häuften sich am Gymnasium der Stadt Kerpen die Berichte über MINT-Wettbewerbserfolge. Hier eine kurze Zusammenstellung:

Beim Landeswettbewerb „bio-logisch“ für die Jahrgangsstufe 5 bis 10 drehte sich dieses Jahr alles um das Thema „Alles klar“. Insgesamt wurden 3705 Arbeiten eingesandt. Angespornt durch den Erfolg im letzten Jahr beteiligten sich dieses Mal sogar 22 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Kerpen.

Sie beschäftigten sie sich mit der Renaturierung des Flusses Emscher, bauten Modellkläranlagen, simulierten die biologischen Reinigungsstufen, entwickelten wissenschaftlich untermauerte Empfehlungen für streifenfreies Fensterputzen, forschten intensiv an nanobeschichteten selbstreinigenden Oberflächen und gingen dem Phänomen von selektiv permeablen Membranen auf die Spur.

Besonders erfolgreich waren dabei zwei Schülerinnen aus der Klasse 6, die für ihre jeweils gelungenen Ausarbeitungen zu einem regionalen Aktionstag ins Museum Koenig nach Bonn eingeladen wurden, und eine Schülerin aus der Klasse 8, die zum wiederholten Mal Landessiegerin von Nordrhein-Westfalen wurde und an der viertägigen Schülerakademie »bio-logisch« in Bochum teilnehmen durfte. (ausführlicher Bericht)

An der ersten Runde des Auswahlwettbewerbs "BiologieOlympiade" nahmen 13 Schüler*innen des Gymnasiums Kerpen teil, von denen sich 7 für die zweite Runde qualifizierten. Besonders hervorzuheben ist die Arbeit einer Schülerin aus der Q1, die einen ersten Platz nicht nur landes- sondern auch bundesweit erreichte. Sie und eine weitere Schülerin, die in der zweiten Runde landesweit einen Platz unter den ersten 40 erzielte, sind als Anerkennung zur Preisverleihung in Münster im Januar 2019 eingeladen. (ausführlicher Bericht)

Eine Schülerin der Q2 erzielte Spitzenergebnisse gleich in zwei Fachgebieten. Im Rahmen des Auswahlwettbewerbs zur Internationalen PhysikOlympiade 2019 löste sie in der 1. Runde ein Stromkreispuzzle, ermittelte die elektrische Leistung von riesigen Parabolspiegeln in Israel und untersuchte die Auflösungsgeschwindigkeit von Bonbons. Damit qualifizierte sie sich für die 2. Runde. (ausführlicher Bericht)

Im Bundeswettbewerb Mathematik erzielte dieselbe Schülerin einen Preis in der 2. Runde und durfte an den Auswahlklausuren für die Internationale Mathematikolypiade teilnehmen. (ausführlicher Bericht) Zudem erhielt sie in der Regionalrunde der Mathematikolympiade einen Sonderpreis des Rhein-Erft-Kreises, da sie seit der 8. Klasse in jedem Jahr bis zum Abitur an der Regionalrunde teilgenommen und sich mehrfach auch für die Landesrunde qualfiziert hat.

Das Gymnasium der Stadt Kerpen freut sich über die erzielten Leistungen und gratuliert allen Preisträger*innen.

 

 

 

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren