Lehrkräftefortbildung: Mit Elektronik-Zauber SuS motivieren

Datum: 17.09.2018, 11:00 Uhr - 18.09.2018, 16:00 Uhr
Anmeldeschluss: 05.09.2018, 15:00 Uhr
Teilnehmer: 20
Max. Teilnehmeranzahl pro Schule: 3
Partner:

Marion-Dönhoff-Gymnasium Nienburg

Veranstaltungsort:

Marion-Dönhoff-Gymnasium
Leinstraße 52, 31582 Nienburg/Weser

Unterkunft:

Bitte buchen Sie selbst. 
Wir empfehlen: 
Hotel Am Posthof
Hotel zur Sonne

Kosten:

Eine Teilnahmegebühr besteht nicht.
Für die elektronischen Bauteile (Materialkosten) fällt ein vor Ort zu zahlender Eigenanteil von 20,-€ an (die Bauteile können mit nach Hause genommen und im Unterricht eingesetzt werden). 
Reise-, Übernachtungskosten sind selbst zu tragen.
Das Marion-Dönhoff-Gymnasium lädt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an beiden Tagen zum Mittagessen in die Kantine ein und kümmert sich auch um die Seminargetränke.

Beschreibung

Wir zaubern mit (praktischer) Elektronik!

Anhand einiger kleiner Zauberkunststücke (deren Hintergund aber nicht aus schwarzer Magie, sondern einfacher Elektronik besteht) möchte ich Sie in die Handhabung und Funktion einiger elektronischer Komponenten einführen. Mit der Zauberei können Sie dann sicherlich auch Ihre Schülerinnen und Schüler motivieren und mit ihnen die eine oder andere Sache nachbauen oder sogar weiter entwickeln. Auch im Zeitalter hochentwickelter IT-Technologien sollten Schülerinnen und  Schüler wissen, welche Teile die Grundlage vieler komplizierter Geräte bilden und wie sie letztlich funktionieren.

Wir arbeiten praktisch und bauen selbst kleine Geräte - was sie gebaut haben, können können Sie nach dem Kurs mitnehmen und in Ihrem Unterricht (möglicherweise) hilfreich einsetzen.

Neben den Zaubereien können Sie aus einer ‘Baumappe’ noch einige andere kleine Geräte nachbauen - Langeweile wird sicher nicht aufkommen.

Hier zwei der Zaubereien:

1) Die rätselhafte Reihenschaltung.
(Reihenschaltung heißt: alles hintereinander. Trenne ich die Reihe (den Stromkreis) auf, geht nichts mehr - denkste, geht doch!)

2) Der besondere Solarmotor
(Mit diesen kleinen Motoren (weniger als 1 V Anlaufspannung) kann man gut die Wirkung von galvanischen Elementen nachweisen. Dieser Motor weist selbst dort ein galvanisches Element nach, wo gar keines ist...)

Lassen Sie sich überraschen (und verzaubern!)

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren