MINT-EC-Camp Moderne DNA-Sequenzierung in Forensik und Mikrobiomforschung

Datum: 30.03.2020, 14:30 Uhr - 03.04.2020, 12:30 Uhr
Anmeldeschluss: 08.12.2019, 23:00 Uhr
Teilnehmer: 12
Max. Teilnehmeranzahl pro Schule: 1
Quote männlich/weiblich: 50 / 50
Partner:

Gymnasium Dorfen
Biozentrum LMU München

Unterkunft:

Jugendherberge München Park
Miesingstr. 4
813789 München

Kosten:

Es wird keine Teilnahmegebühr erhoben! Die Übernachtungs- und Verpflegungskosten werden übernommen. Die Reisekosten und Kosten für ÖPNV sind von den Teilnehmenden selbst zu tragen. Von MINT-EC wird eine Unfallversicherung für die Teilnehmenden abgeschlossen.

Beschreibung

Hinweis: Die Bewerbungsphase für diese Veranstaltung beginnt am 02. Dezember um 15 Uhr und endet am 08. Dezember um 23:00 Uhr. Ausschlaggebend für die Zusage zur Veranstaltung ist die Qualität der Motivation (siehe Anmeldefeld ab 02.12.) und nicht die Schnelligkeit. Alle Bewerberinnen und Bewerber erhalten am 09./10 Dezember ihre Zu-/Absage per E-Mail.

+++ Die Teilnahme ist nur möglich, wenn der Bewerber oder die Bewerberin zu Beginn der Veranstaltung mindestens 16 Jahre alt ist +++

Des Weiteren ist eine Teilnahme  nur möglich, wenn die MINT-Lehrkraft der Schule diese bestätigt (über ihr/sein Profil und MINT-EC somit verdeutlichen, dass eine Freigabe für die Veranstaltung erteilt wird) und die unterschriebene Einverständniserklärung im Profil hochgeladen ist. Beides kann auch nach der Zusage erfolgen, spätestens jedoch bis acht Wochen vor der Veranstaltung.

MINT-EC-Camp Moderne DNA-Sequenzierung in Forensik und Mikrobiomforschung

Die Entwicklung neuer Techniken in der DNA-Sequenzanalyse haben die biologische Forschung in den letzten Jahren revolutioniert. Experimente, die vor zehn Jahren noch Jahre gedauert und viele Millionen Euro gekostet hätten, können nun innerhalb von Wochen und für deutlich weniger Geld durchgeführt werden. Viele Bereiche der Biologie und Medizin haben davon profitiert und zu einer wahren Explosion neuer Erkenntnisse geführt.

Diese neue Technik der Hochdurchsatz-Sequenzierung und der bioinformatischen Sequenzanalyse können Schüler*innen am Biozentrum der LMU München an zwei Beispielen praktisch kennenlernen.

Die prädiktive Forensik möchte sichtbare Merkmale von Menschen, wie z.B. Haar- und Augenfarbe aufgrund von DNA-Sequenzen vorhersagen. Im Praktikum wird getestet, inwieweit diese Analyse die Praktikumsteilnehmenden individuell identifizieren kann. Anschließend wird ein Mitarbeiter des Landeskriminalamts über die aktuellen Entwicklungen auf diesem Gebiet berichten.

In der Mikrobiomforschung geht es um die Identifizierung von Mikroorganismen-Gesellschaften in den verschiedensten Umgebungen, sowohl in der Umwelt als auch auf und in Menschen. Im Praktikum werden Proben, die die Teilnehmenden mitgebracht haben, darauf getestet, welche Bakterien dort zu finden sind.

Zur besseren Vorbereitung werden die Teilnehmenden vorher bei drei interaktiven Onlinetreffen (jeweils eine Stunde) in die fachlichen Grundlagen eingeführt und können sich dabei kennenlernen.

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren