Statusbericht April 2017 - Kick-Off-Veranstaltung des Schul-Cloud-Projektes

Am 3. April 2017 fand am Hasso-Plattner-Institut in Potsdam die Kick-Off-Veranstaltung zur Schul-Cloud in Form eines öffentlichen Forums statt, mit der das Pilotprojekt einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Eingeladen waren die teilnehmenden MINT-EC-Schulen sowie weitere interessierte Schulen, Schulträger, Kultusministerien, Inhalte-Anbieter und die Fachöffentlichkeit, um Chancen und Herausforderungen des Einsatzes von Cloud-Strukturen und -Diensten an Schulen zu diskutieren.

Begrüßt wurden die Teilnehmende durch Prof. Dr. Christoph Meinel, Direktor und Geschäftsführer des Hasso-Plattner-Instituts, durch Wolfgang Gollub, MINT-EC-Vorstandsvorsitzender, durch Matthias Graf von Kielmansegg, Ministerialdirigent des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, und durch Udo Michallik, Generalsekretär der Kultusministerkonferenz der Länder.

Der Vormittag war Keynotes aus Forschung und Fachcommunity sowie Good-Practice-Beispielen zur Digitalisierung an Schulen gewidmet. Eine schriftliche Zusammenfassung der Grußworte und Beiträge finden Sie auf dem Blog des HPI, ebenso können Sie sich dort auch die aufgezeichneten Vorträge ansehen.

Am Nachmittag fanden sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 26 Pilotschulen zusammen, um intern das Vorgehen des Themenclusters im Pilotprojekt zu besprechen und im Anschluss in die erste konzeptionelle Arbeit überzugehen.

Die drei Arbeitsgruppen sind

  • die „AG Schulleitung und Schulorganisation“ zur Klärung der organisatorischen und fachlichen Rahmenbedingungen und zurKonkretisierung entsprechender Systemanforderungen auf dieser Ebene,
  • die „AG Nutzung im Unterricht“ zur Konkretisierung der Systemanforderungen für die Unterrichtsplanung, -durchführung und -organisation, und zur  Erarbeitung eines Ansatzes zur inhaltlichen Qualitätssicherung,
  • die „AG IT-Konzepte“ zur  Auseinandersetzung mit allen technischen Rahmenbedingungen, darunter auch die Evaluierung der Möglichkeiten, um die notwendige IT-Ausstattung an Schulen zur Verfügung zu stellen.

Langfristig geplant ist, dass die Arbeitsgruppen im Verlauf der Pilotphase Konzepte zur Erprobung, Weiterbildung und für die interne Kommunikation an den künftigen Schulen erarbeiten sowie entsprechende Good-Practice-Leitfäden zur Einführung und Nutzung erstellen.

Insgesamt konnte der zeitlich sehr begrenzte Nachmittag neben der gemeinsamen Terminorganisation für erste Brainstormings genutzt werden, wobei vor allen Dingen die unterschiedlichen Erwartungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer an die Schul-Cloud, deren Einsatzmöglichkeiten auf den verschiedenen Schulebenen und die vorhandene IT-Ausstattung im Vordergrund standen. Die Ergebnisse der AGs werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in einer webbasierten Projektkoordinationsanwendung zur Verfügung gestellt.

Die drei Arbeitsgruppen werden sich bis zum Ende der Pilotphase drei Mal gesondert zu jeweils eintägigen Sitzungen treffen und die Ergebnisse auf gemeinsamen, zweitägigen Pilotschultreffen zusammenführen – so die Planung, die im weiteren Verlauf an die realen Bedürfnisse angepasst wird (siehe Grafik). Darüber hinaus ist der regelmäßige und wechselseitige Austausch zwischen den MINT-EC-Pilotschulen und dem Hasso-Plattner-Institut ein ganz wesentlicher Ansatz, der das Projekt zum Erfolg führen soll.

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren