Sächsisches Landesgymnasium Sankt Afra

Sapere aude. Das Wissen wagen.

Wir sind auf neuen Wegen für einen alten Traum: Auf einem Campus im Grünen leben und lernen nach der Neugründung 2001 wieder Menschen mit besonderen Begabungen, wobei Spielräume für Kreativität, individuelle Vertiefung und eigene Projekte gegeben sind.

Verschiedene Jugendliche treffen hier aufeinander. Sie verfolgen alle das gleiche Ziel, zur educated person zu werden. Dieses bezeichnet einen weltoffenen Menschen mit vielen verschiedenen Interessen und Fähigkeiten, der urteilsfähig, aber auch sensibel, kompromissbereit, durchsetzungsfähig und belastbar ist. Durch unsere generalistische Bildung fördern wir nicht nur eine, sondern mehrere Begabungen, um ein möglichst großes Spektrum von Kompetenzen zu vermitteln. Dabei müssen wenige verbindliche Regeln beachtet und eingehalten werden – Freiraum für Persönlichkeit in den eckigen Klammern.

Afraner leben zusammen, lernen zusammen und sie möchten sich dabei gegenseitig weiterbringen.

„Es geht eben nicht um einen IQ. Sondern es geht darum, dass man mit seiner Begabung etwas anfangen will und kann. Und zu diesem Zweck reicht es eben nicht, irgendwelche ausgetretenen Wege nachzutrampeln, nur weil sie für manche Leute nach oben führen und die sich da wohlfühlen. Ich finde, man muss immer wissen, warum man jetzt da lang gegangen ist, und man muss das gewollt haben. Afraner wollen sie selbst werden, ihre Persönlichkeit entfalten, und zwar ganz wörtlich, wie eine Landkarte eben.“

K.G. Altafranerin

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren