Johannes-Althusius-Gymnasium Emden

Aktuell ist das Johannes-Althusius-Gymnasium die schulische Heimat von rund 1200 Schülerinnen und Schülern, die von circa 100 Lehrkräften unterrichtet werden.

Unsere interdisziplinär arbeitenden Henri-Nannen-Forschungsklassen beginnen bereits im 5. Jahrgang mit dem pädagogischen Format des „forschenden Lernens“, das sich auf alle MINT-Fächer bezieht. Anschauliche Versuche werden dort durchgeführt und vielfach bis zur Teilnahme am Wettbewerb „Schüler experimentieren” und „Jugend forscht“ weiterentwickelt. Ab dem 7. Jahrgang bieten wir Tabletklassen an, in denen ein besonderer Fokus auf die 21st century Kompetenzen (Kommunikation, Kooperation, Kreativität, Komplexität) gelegt wird.

Unsere Schule veranstaltet die Emder Forschungstage: In Kooperation mit der Stadt Emden, der Hochschule Emden/Leer, der Kunsthalle und der Volkswagen-Akademie laden wir jährlich sechs namhafte Referenten zu Vorträgen und Diskussionen ein. Zum Beispiel seit 2016: Prof. Dr. Rolf-Dieter Heuer (Generaldirektor des Cern), Prof. Dr. Antje Boetius (Leiterin des Alfred-Wegener-Institutes), Prof. Dr. Stefan Hell (Chemie-Nobelpreis 2014).

Das dazugehörige Stipendiatenprogramm ermöglicht Schülerinnen und Schülern ab dem 10. Jahrgang – unterstützt durch zahlreiche Sponsoren – einen direkten Einblick in authentische wissenschaftliche Forschung (z.B.: Fahrt auf dem Forschungsschiff „Polarstern”, Stipendium am AWI in Bremen und dem DESY in Hamburg).

Darüber hinaus gibt es zahlreiche Angebote im MINT-Bereich, die in der Mind-Map erkennbar sind. 

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren