Zurück zur Natur

Die Ökosysteme am Niederrhein sind vielfältigen Einflüssen durch den Menschen ausgesetzt. Ob kommunale und industrielle Abwässer, der Eintrag von Pflanzenschutz- und Düngemitteln sowie der Abbau von Kohle oder Kies, all diese Eingriffe in die Natur haben zu teilweise starken Veränderungen und hohen Belastungen geführt. Die Schwerpunkte des MINT-EC-Camps liegen auf Fließgewässern, stehenden Gewässern und Kiesgruben und beispielhaften Renaturierungs- und Rekultivierungsprojekten zum Schutz der Ökosysteme. Diese Projekte vereinen eine Vielzahl unterschiedlicher Berufsgruppen wie Biologen, Chemiker, Landschaftsarchitekten oder Technische Zeichner, deren Aufgabenbereiche und Berufsbilder die Schülerinnen und Schüler kennenlernen.

In Labor-Workshops experimentieren sie mit Methoden der biologischen, chemischen und physikalischen Gewässeranalyse, führen Versuche aus dem Forschungsfeld Bodenkunde durch und beschäftigen sich mit Kartographie und digitaler Messwerterfassung.

Die Schülerinnen und Schüler tauchen wortwörtlich tief in die Natur am Niederrhein ein, denn das Camp ist ein Outdoor-Camp, die Teilnehmenden schlafen in Zelten, lassen die Tage am Lagerfeuer ausklingen und paddeln mit dem Kanu auf der Niers.

Das Forschungscamp wurde organisiert von den MINT-EC-Schulen Andreas-Vesalius-Gymnasium in Wesel und Gymnasium Adolfinum in Moers in Kooperation mit dem Niersverband, den Unternehmen Hülskens GmbH, Ingenieur- und Planungsbüro Lange, OEKOPLAN Ingenieure, der Biologischen Station Wesel sowie dem NABU aus dem Kreis Viersen. 

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren