Schüler erforschen Rohstoffkreislauf: Vom Glas zur Scherbe und zurück

Im Mittelpunkt des viertägigen Forschungscamps steht der Rohstoffkreislauf. In Workshops, im Labor und Technikum und während einer Vorlesung lernen die Teilnehmenden die Welt der Rohstoffe kennen.

Dem Rohstoffkreislauf folgend beginnt das MINT-EC-Camp mit Workshops zur Vermessung einer Lagerstätte und Robotik im Bergbau. Die Schülerinnen und Schüler können hierbei selbst Räume im Gebäude vermessen, indem sie einen Demonstrator-Roboter über Virtual Reality steuern, der Karten aus Laserscann-Daten erzeugt. Dies hilft ihnen, die Voraussetzungen für autonome Maschinen zu verstehen und zu erleben, wie die teilautonome Maschinensteuerung der Zukunft aussehen kann.

Anhand der Rohstoffe Kies und Quarzsand behandeln die Schülerinnen und Schüler die Gewinnung von Rohstoffen. Eine Besichtigung des Labors und Technikums des Instituts „Aufbereitung mineralischer Rohstoffe“ der RWTH führt sie zum nächsten Punkt im Rohstoffkreislauf: Dem Aufbereiten von gewonnenen Rohstoffen und der Verarbeitung zu Werkstoffen für Produkte des täglichen Lebens. Am Institut für Gesteinshüttenkunde wird dies am Beispiel von Glas untersucht.

Die Schülerinnen und Schüler hören eine Vorlesung zum Thema Energierohstoffe von Prof. Dr. - Ing. Peter Quicker, Technologie der Energierohstoffe, so lernen sie ebenfalls eine weitere Facette des Studierendenlebens kennen.

Mit dem Recycling schließt sich der Rohstoffkreislauf. Ausgehend vom Beispiel Glas wird gefragt, wie werden Scherben recycelt? Problematiken beim Recycling werden anhand von Verbundstoffen thematisiert. 

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren