Faszination Formel

Am Alexander-von-Humboldt-Gymnasium konstruieren die Jugendlichen Fahrzeugbauteile mit einer 3D-Software von Autodesk. In einem virtuellen Windkanal testen sie ihre Arbeitsergebnisse, um sie anschließend mit einem 3D-Drucker zu produzieren.

Das Thema Formel 1 ist für die Schule nicht neu. Schülerteams des Gymnasiums nehmen regelmäßig erfolgreich am Wettbewerb „Formel 1 in der Schule“ teil. In diesem Jahr wurde die Fast Tech Crew der Schule sogar Deutscher Meister. Aufgabe des internationalen Technologie-Wettbewerbs ist es, einen Miniatur-Formel 1 Rennwagen am Computer zu entwickeln, zu fertigen und anschließend ins Rennen zu schicken. Entscheidend für die Bewertung ist die Teamleistung aus Konstruktion, Ferti­gung, Reaktionszeit, Fahrzeuggeschwindigkeit, Business­plan und Präsentation.

Die Campteilnehmenden dürfen auf der schuleigenen Rennbahn die bereits fertigen Fahrzeuge testen und selbst ins Rennen schicken.

In der Schweinfurter Niederlassung der ZF Friedrichshafen AG erwartet die Jugendlichen eine andere Dimension. In der Werkstatt des weltweit drittgrößten Automobilzulieferers montieren und testen die Jungkonstrukteure Kolben, Bodenventile und Dämpfer von Fahrzeugen in Originalgröße. Außerdem erfahren sie, welche Möglichkeiten für ein duales Studium es bei der ZF Friedrichshafen AG gibt.

Die Schülerinnen und Schüler dokumentieren während der Camptage ihre Ergebnisse aus den unterschiedlichen Workshops und diskutieren sie mit der gesamten Gruppe in der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt. Dort treffen sie Studierende des Formular Student-Teams der Hochschule, die von ihren selbstkonstruierten Rennwagen und ihren Studiengängen berichten.

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren