Internationaler Chemiewettbewerb: Sechsmal volle Punktzahl!

Über 1.500 Schülerinnen und Schüler von Schulen des nationalen Excellence-Schulnetzwerks MINT-EC nahmen 2018 am Internationalen Chemiewettbewerb des RACI teil. Bereits zum achten Mal haben sie Deutschland exklusiv in dem Wettbewerb vertreten. Und wieder sehr erfolgreich: Sechs Schüler lösten alle Aufgaben richtig und erzielten die volle Punktzahl. Diese herausragende Leistung erbrachten neben Frederik Laurin Walter ebenfalls: Christoph Doktor, Wilhelm-Ostwald-Schule, Leipzig, Pascal Reeck, Wilhelm-Ostwald-Schule, Leipzig, Amos Knorre, Carl-Zeiss-Gymnasium, Jena, Richard Naujoks, Carl-Zeiss-Gymnasium, Jena und Christoph Weidner, Carl-Zeiss-Gymnasium, Jena.

Der Wettbewerb wird in Form einer Multiple-Choice-Klausur durchgeführt, in der 30 Fragen in 60 Minuten beantwortet werden müssen. Die Auszeichnung fand heute im Rahmen der MINT400 – Das Hauptstadtforum von MINT-EC statt.

Der Fonds der Chemischen Industrie macht durch seine Förderung die Teilnahme der MINT-EC-Schulen seit 2012 möglich. Die Übersetzung, Adaption und Anpassung der Aufgaben erfolgen an der Bergischen Universität Wuppertal, Didaktik der Chemie und der Eberhard Karls Universität Tübingen, Didaktik der Chemie, die MINT-EC ebenfalls bei der Koordination der Wettbewerbsteilnahme in Deutschland unterstützen.

Das Royal Australian Chemical Institute (RACI) lobt den Wettbewerb jährlich für die letzten beiden Jahrgänge der Sekundarstufe II aus. Dabei gilt es, einen Multiple-Choice-Test mit 30 Aufgaben in einer Stunde zu lösen. Die Aufgaben werden vom RACI erstellt und zentral ausgewertet. Weltweit wurde der Wettbewerb seit 1982 in mehr als 23 Ländern an 1.400 Schulen und mit knapp 100.000 Schülerinnen und Schüler durchgeführt.

Hinweise an die Redaktion: Bilder der Veranstaltung finden Sie ab Samstag, 23. Februar 2019, 13 Uhr unter: https://photos.app.goo.gl/8gXTB1NZ5pYv6yGJ6

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren