Albert-Einstein-Schule, Schwalbach Yuri gewann mit der Deutschlandauswahl beim DATCH-Dreiländerwettbewerb in der Schweiz - Schülerinnen und Schüler der AES errangen 46 Preise beim Känguru-Wettbewerb - Weitere Wettbewerbe boten Herausforderungen und Kevin Hack ist hessischer Vizemeister

Nach zwei Jahren, in denen der Wettbewerb nur digital und von zuhause stattfinden konnte, hüpfte am 17. März 2022 das Känguru der Mathematik wieder durch die Albert-Einstein-Schule. Genau 421 Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen beteiligten sich an dem beliebten Wettbewerb, bei dem es für die 24 bzw. 30 mathematischen Knobeleien gilt, stets die richtige Antwort unter fünf Möglichkeiten zu finden. Dafür hat man 75 Minuten Zeit und es ist keine Selbstverständlichkeit alle Aufgaben zu durchdenken. Nun war es im Juli soweit, die Ergebnisse standen fest und alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen wurden mit einer Urkunde, einem Knobelspiel und dem Lösungsheftchen für ihre Teilnahme belohnt. Für die Besten gab es zusätzliche Preise und so freuten sich 46 Kinder und Jugendliche über Spiele und Bücher. Neben den zehn 1. Plätzen, zwölf 2. Preisen und vierundzwanzig 3. Preisen gab es für die weitesten Kängurusprünge, die größte Anzahl nacheinander richtig beantworteter Fragen, noch ein Känguru-T-Shirt zu gewinnen. Mit diesem T-Shirt wurden Linus Bailey aus der Stufe 6, Juri Kobyzev aus der Stufe 8 und Paul Martin aus der Jahrgangsstufe 11 ausgezeichnet.

Vom 23. bis 26. Juni 2022 fand in der Schweiz der Internationale Känguru-Mathematikwettbewerb, DATCH-Dreiländerwettbewerb, in den Klassenstufen 7 und 8 statt, bei dem ein Team aus Deutschland, aus der Schweiz und aus Österreich um den Titel kämpfte. Juri Kobyzev qualifizierte sich für das deutsche Team, nachdem er zu den sechs Besten unter den über 95 000 Teilnehmern dieser Klassenstufen gehörte. Fröhlich und aufgeregt fuhren die sechs Jungen in die Schweiz, um sich bei einem Känguru-Speedwettbewerb und einem Einzelwettbewerb zu beweisen. Souverän belegte das deutsche Team vor Österreich und dem Gastgeber Schweiz den 1. Platz und gewann den Wanderpokal, der nun zwischen den teilnehmenden Schulen wandern wird.

Im Verlaufe des Schuljahres gab es aber noch weitere Wettbewerbsbeteiligungen. So traten die Mathematikkurse der Einführungsphase von Frau Wolf und Herrn Napp zum Teamwettbewerb „Mathematik ohne Grenzen“ an, bei dem man nur gemeinsam erfolgreich ist, denn alle Aufgaben sind als Team und eine in einer Fremdsprache zu lösen. Das fordert heraus und macht viel Spaß.

Die Schüler der A-Kurse der Einführungsphase beteiligten sich am Mathematikwettbewerb der Einführungsphase, die vom Zentrum für Mathematik in Hessen organisiert wird. Als Schulsieger wurde Paul Martin mit einer Urkunde und einem Buchpreis vom Zentrum für Mathematik geehrt. Den 2. Platz errang Alena Kreuz und den 3. Platz belegte Emma Aydin. Auf den weiteren Plätzen folgten Abdulkader Badaa, Patrick Buhl und Ahmad Yousef Badaa. Alle wurden mit einer Urkunde der Schule für ihre Leistungen geehrt.

Für ihre erfolgreiche Teilnahme an der 1. Runde des Bundesmathematikwettbewerbs 2022 wurden Minyoung Kim, Leon Rosar, Ibrahim Bouslah, Marvin Zarnitz (alle Stufe 12) und Anna Römke (Stufe 8) mit einer Anerkennungsurkunde des Veranstalters ausgezeichnet. Paul Martin konnte sich mit einem 2. Preis für die 2. Runde qualifizieren. Die Fachschaft Mathematik gratuliert den Geehrten und wünscht Paul viel Erfolg.

In einer anderen Denksportart trat Kevin Haack aus der Jahrgangsstufe 10 in diesem Schuljahr bei der Hessenmeisterschaft an. Er beteiligte sich im Schach beim Wettbewerb der Erwachsenen und errang dort den Vizemeistertitel. Zu diesem Erfolg gratuliert die Schulleitung ganz herzlich.

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren