Johann-Michael-Fischer-Gymnasium, Burglengenfeld Wissenschaftsmesse am JMF Burglengenfeld – die Bayerische Forscherschule zeichnet beste Nachwuchsforscher aus

Foto und Text: Petra Lehner

Zwar konnten die Nachwuchsforscherinnen und -forscher aus gegebenem Anlass ihre kreativen Projekte dieses Jahr nicht im Rahmen einer Abendveranstaltung der breiten Öffentlichkeit präsentieren, doch auch unter erschwerten Bedingungen gelang es den Organisatoren des P-Seminars Chemie unter der Leitung von Frau Beck die gesamten Schulfamilie an der virtuellen Wissenschaftsmesse teilnehmen zu lassen und so einen Einblick in die hervorragende Nachwuchsarbeit des JMF-Gymnasiums Burglengenfeld zu erhalten, welches seinem Ruf als „Bayerische Forscherschule“ mehr als gerecht wurde.

In Vorbereitung auf die Wissenschaftsmesse beschäftigten sich rund 40 Schülerinnen und Schüler aus den 9. Klassen der naturwissenschaftlich-technologische Ausbildungsrichtung in Kleingruppen über ein halbes Jahr mit ihren selbst gewählten naturwissenschaftlichen Forschungsthemen, formulierten eigene Fragestellungen, konzipierten Experimente sowie komplexe Versuchsanordnungen und fertigten Versuchsprotokolle an. Ihre Vorgehensweise und die erhaltenen Forschungsergebnisse visualisierten sie auf anschaulichen Plakaten mit Barcodes, welche zusätzliche Informationen zum Forschungsprojekt bereithielten. Ziel war es nicht nur, im Online-Voting möglichst viele Stimmen zu erhalten, sondern darüber hinaus auch noch eine Fachjury vom Projekt zu überzeugen. Jonas Hüttner, Viktoria Köppl und Moritz Rickl aus der Klasse 9b konnten sich mit ihrer Arbeit rund um Biowaschmittel den ersten Platz sichern. Sie überzeugten mit detaillierter, sehr wissenschaftlicher und aufwendiger Arbeitsweise, präparierten unterschiedliche Stoffarten mit verschiedenen Flecken und verglichen unter anderem vorhandenes Bakterienwachstum und Auswirkungen der Waschmittel auf das Wachstum von Bohnenpflanzen. Der 2. Platz ging an ihre Klassenkameraden Maximilian Conrad, Daniel Feldmeier, Aaron Knoll und Tristan Tabken, die mit ihrem Papierfliegerprojekt versuchten, den perfekten Papierflieger zu entwickeln. Damit lagen sie vor Lisa Noori, Simona Wollein und Sara Schulze aus der Klasse 9a, denen es gelang, eine biologisch abbaubare und sogar essbare Verpackungsfolie herzustellen. Alle Siegerteams konnten sich über Einkaufsgutscheine der Stadt Burglengenfeld freuen.

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren