Marienschule Lippstadt Gymnasium und Aufbaugymnasium, Lippstadt Wer, wenn nicht wir? – Der Start in eine nachhaltige Zukunft!

„Was bedeutet Ihr Handeln im Hinblick auf die Gesellschaft und den voranschreitenden Klimawandel?“ Mit dieser Leitfrage startet der Referent Jonas Lass in seinen Online-Multivisions-Vortrag „Energievision2050“ und appelliert scheinbar nebenbei an ein aktives Mitdenken seiner Zuhörer. „Wer, wenn nicht wir? Wann, wenn nicht jetzt?“ lauten weitere Themen seiner Ansprache über den Start in eine nachhaltige Zukunft.

In dem ca. 90-minütigen an die Schülerinnen und Schüler des Sowi-Kurses der Jahrgangsstufe EF gerichteten Vortrag bezog Jonas Lass seine Zielgruppe zum Start mithilfe von Online-Abstimmungen und Umfragen direkt und vor allem aktiv in das Thema seines Vortrags ein. Durch diese Methode forderte er zum eigenständigen Mitdenken auf.

Neben der selbstständigen Entwicklung einer Definition und Überlegungen zur Politik und Industrie erstellten wir Schülerinnen und Schüler eigene Projekte, bezogen auf die Nachhaltigkeit der eigenen Schule. Beispielsweise vertraten die Überkategorien Konsum, Ernährung, Gebäudenutzung und Mobilität die Projektideen. Darüber hinaus wurden diese Kategorien genauer thematisiert, es entstanden unter anderem Denkansätze über die Ersparnis von Papier durch Digitalisierung sowie Lösungsmöglichkeiten, um den Schulweg klimakonform zu gestalten und die Energiegewinnung der Schule durch ein eigenes System von Solaranlagen zu gewährleisten.

Darüber hinaus ging Jonas Lass genauer auf die gesellschaftlichen Einflüsse der Zivilgesellschaft, Politik und Industrie ein. Dazu bekamen wir die Aufgabe, Aktivitäten, wie beispielsweise Demonstrationen, Nachbarschaftsinitiativen und Bildungsveranstaltungen, den aufgezählten gesellschaftlichen Einflüssen zuzuteilen und ihre Zuordnung passend zu begründen. Auch diese Aufgabe erfolgte erneut online.

Einen weiteren Teil des Vortrags nahm die Übertragung scheinbar selbstverständlicher Güter aus dem alltäglichen Leben auf den Klimawandel ein. Dazu zeigte der Referent, durch ein Quiz anschaulich gestaltet, die Nachteile und die entstehenden Probleme für das Klima auf. Den Schülerinnen und Schülern wurde also abschließend gespiegelt, wie sie selbst anfangen können, klimaschutzbewusster zu leben und das erhaltene Wissen auf unser persönliches Verhalten zu beziehen.

Abschließend lässt sich festhalten, dass es Moderator Jonas Lass verstanden hat, durch die Verwendung moderner technischer Möglichkeiten seine Zielgruppe aktiv in seinem Vortrag einzubinden und sie durch selbstständiges Mitdenken und Entwicklung eigener Projekte zu einem großen Teil die Präsentation hat mittragen lassen. Der Referent appellierte schließlich daran, selbst zu handeln und kreativ zu werden, um einen Start in eine nachhaltige Zukunft zu schaffen.

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren