Pascal-Gymnasium, Münster Wasserflöhe und Mikroplastik – les daphnies et les microplastiques – ein bilinguales Projekt

Pascal-Gymnasium Münster, Matthias Pröbsting

Der Begriff „Mikroplastik“ ist allgegenwärtig, doch was ist überhaupt Mikroplastik und wo kommt es her? Und welche Auswirkungen hat es auf Lebewesen? Diesen Fragen sind Schülerinnen und Schüler verschiedener französisch-bilingualer Schulen nachgegangen in einem der Ateliers am bilingualen Kreativtag am Pascal-Gymnasium.

Nach einer Einführung in die Herkunft und Typen von Mikroplastik und Nanoplastik und die Problematik von Plastikmüll insbesondere für Wasserlebewesen isolierten die Schülerinnen und Schüler Mikroplastik aus verschiedenen Kosmetika. Im Anschluss beschäftigten sie sich mit dem Aufbau und der Lebensweise von Daphnien. Wasserflöhe, die in normalem Medium und solche, die in einem Medium mit pinkfarbenem, flüssigen Nanoplastik kultiviert worden waren, wurden mikroskopiert. Die Aufnahme der von den Schülerinnen und Schülern isolierten Plastikpartikel konnte nicht erfolgreich sichtbar gemacht werden, da die isolierten farbigen Partikel zu groß waren, um von den Wasserflöhen aus dem Medium filtriert zu werden. Ideal wären kleinere, fluoreszierende Partikel gewesen, die jedoch mangels eines Fluoreszenzmikroskops an unserer Schule nicht hätten visualisiert werden können.

Mit diesem Workshop knüpft das Pascal-Gymnasium thematisch an ein Projekt zu Plastikmüll und Nachhaltigkeit der Projektwoche des vergangenen Schuljahres an.

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren