Liebigschule Gießen, Gießen Tolle Erfolge bei der IChO

Schule

Bei der 1. Runde der Internationalen Chemie Olympiade beteiligte sich beim diesjährigen Wettbewerb eine ungewöhnlich hohe Zahl von  SchülerInnen der Schule, die die Q1-Phase besuchen. Sie wurden von Frau Dr. Schmitt betreut. Trotz Corona beteiligten sich in Deutschland dieses Jahr 183 SchülerInnen aus ganz Deutschland haben sich für den Wettbewerb angemeldet, und 159 haben ihre Ausarbeitungen abgeben. Die Aufgaben der ersten Runde werden von den Fachlehrern an der Schule korrigiert. Hierbei gab es in der ersten Runde drei Aufgaben die man zu Hause erledigt hat. Diese drei umfangreichen Aufgaben haben sich in vielen Teilaufgaben, die unter dem Motto „Kampf von Eis und Dampf“, „rot, rund und gesund“ und „des einen Freud, des anderen Leid“ standen, aber keinen praktischen Teil enthielten.  121 Schüler erreichten mehr als 53,5 Punkte und haben sich somit für die 2. Runde qualifiziert.  Von der LIO waren es dieses Mal erfreulicherweise drei Schülerinnen:  Runa Steinmüller, Johannes Größer und Sophia Krastev. Sie haben am 4. Dezember die 180minütige Klausur der 2. Runde geschrieben. Wir wünschen ihnen viel Erfolg! Celina Celebcegil nahm bereits zum 2. Mal teil und verpasste die Teilnahme an der 2. Runde leider knapp.

Die an der 1. Runde teilnehmenden SchülerInnen erhielten nun aus der Hand des Schulleiters Herrn Hölscher und von Frau Dr. Schmitt ihre Urkunden und einen Schablonensatz, mit dem chemische Geräte und Strukturformeln händisch gezeichnet werden können.

Das Foto zeigt drei der PreisträgerInnen bei der Siegerehrung. Celina Celebcigil, Sophia Krastev und Runa Steinmüller (von links nach rechts). Es fehlen Johannes Größer und Louisa Frey.  

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren