Gymnasium Philippinum, Weilburg Stromnetze werden intelligent

Wie sieht die Zukunft der Energiewende aus? Welche Weichen werden gegenwärtig in Richtung Digitalisierung gestellt? Und welche Geschäftsmodelle entstehen hier? Diese und weitere Fragen diskutierten Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Philippinum in Weilburg am 17.10.2019 im Rahmen des Workshops „Smart Kid? Smart Grid! Das Turnier mit Energie“. Projektleiter Jan Roessel von der Deutschen Gesellschaft e. V. führte ins Thema ein und begleitete zusammen mit Fachlehrer Thorsten Rohde und Fachlehrerin Carola Gerlach den dritten Workshop im Rahmen des Projekts. „Wir haben gezeigt, dass die Zukunft der Energiewende digital ist und hier ein großes Potenzial für Geschäftsmodelle besteht. Ich bin überzeugt, dass am Philippinum gute und tragfähige Ideen entstehen werden.“ „Wir freuen uns, dass das Projekt an unsere Schule gekommen ist. Die Schülerinnen und Schüler haben gezeigt, dass sie das Thema ernst nehmen“, ergänzte Thorsten Rohde. An dem bundesweiten Wettbewerb „Smart Kid? Smart Grid! Das Turnier mit Energie“ nehmen jährlich 20 Schulen (insgesamt 60 Schulen in drei Jahren) teil. Vor Ort findet zunächst ein Workshop zu guten Lösungen im Bereich Netzausbau und Roll-Out als Geschäftsmodell statt. Dabei entwickeln Schülerinnen und Schüler Geschäftsideen im Bereich Smart Grids. Eine Jury, bestehend aus Vertreterinnen und Vertreter des Themenspektrums, entscheidet über die drei besten Lösungen. Diese drei besten Klassen bzw. Kurse stellen ihre Konzepte einmal pro Jahr im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung in Berlin vor. Die Gewinner erhalten Geld- bzw. Sachpreise und Urkunden. Das Format des Turniers soll die Teilnehmenden motivieren, sich eingehend mit zukunftsorientierten Fragestellungen des Netzausbaus zu beschäftigen Die beteiligten Schülerinnen und Schüler sollen in ihrem Umfeld als Botschafterinnen und Botschafter des Netzausbaus fungieren und daher sowohl methodisch als auch inhaltlich befähigt werden, künftig Lösungenfür komplexeProbleme – in diesem Fall der Energiewende – zu entwickeln. Dabei werden sie kreativ und unternehmerisch tätig.

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren