Stiftsgymnasium Sindelfingen, Sindelfingen Stiftsgymnasium erfolgreich bei Jugend forscht, Regionalwettbewerb Mittlerer Neckar

Annette Nüßle, SZBZ

Seit einem Jahr ist alles anders, wir haben Onlineunterricht und jetzt gab es auch noch einen Online Jugend forscht-Wettbewerb. Kann das gut gehen? Nehmen überhaupt Schüler*innen teil und bekommt man das technisch alles hin? Für das Stiftsgymnasium lautet die Antwort auf all diese Fragen „ja“. Unsere Forscher*innen haben sich von nichts aus der Bahn werfen lassen und seit Schuljahresbeginn geforscht, gebaut und getüftelt. Mit Spannung wurde den Onlinepräsentationen entgegengefiebert. Jeder wollte sein Projekt spannend und so gut wie möglich präsentieren und stellte sich danach den vielen Fragen der Jury. Nach einer aufregenden Nacht, in der allen viele Dinge durch den Kopf gingen (habe ich alles gesagt, wusste ich alles, habe ich die Jury überzeugt), fanden tags darauf die Feedback-Gespräche statt. Zunächst erhielten die Schüler*innen ein Feedback der Jury, danach die Betreuer*innen. Schon nach den ersten Rückmeldungen der Jury war klar: das wird ein Riesenerfolg für das Stiftsgymnasium. Dass es aber so ein überwältigender Erfolg wird, hat niemand zu träumen gewagt: Fünf Regionalsieger, zwei zweite Preise und sieben Sonderpreise gingen an das Stiftsgymnasium. Außerdem erhielt das Stiftgymnasium einen Schulpreis.

Marlene Kares aus der 5b holte sich mit "Das Geheimnis der Seifenblase" im Fachgebiet Chemie den Regionalsieg und erhielt außerdem noch einen Chemie-Experimentierkasten als Sonderpreis. Auch Bjarne Niemöller (5d) konnte mit einem zweiten Preis und einem Sonderpreis (Gelino Abo) im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften gleich zwei Preise erringen. Stark vertreten war unsere Klasse 7c. Jan Hämmerling und Frédéric Spies wurden für ihr Projekt "CO2-Ampeln online" mit dem Regionalsieg und jeweils einem Sonderpreis im Fachgebiet Mathematik/Informatik ausgeziechnet. Was man aus den Werten der CO2-Ampeln alles herauslesen kann, erforschten Jans und Frédérics Klassenkameraden Adrian Oberhofer, David Buchta und Elias Kares mit "CO2-Ampeln - Ganz Genau?!?" im Fachgebiet Arbeitswelt. Auch sie wurden mit dem Regionalsieg belohnt. David hatte noch eine zweite Forscheridee und trat mit "Spracherkennung, aber ohne fremde Zuhörer" im Fachgebiet Physik mit einem weiteren Projekt an - auch hier errang er den Regionalsieg und erhielt außerdem den MINT-Sonderpreis für interdisziplinäre Projekte. Maxim König (8c) erforschte im Fachgebiet Biologie das Thema "Wie wächst Gras am schnellsten und wie kann man das Wachstum verbessern?" Sein erstaunliches Ergebnis wurde mit dem Sonderpreis für innovative Arbeit belohnt. Ebenfalls aus Klasse 8 nahm Aditya Kumar (8d) am Wettbewerb teil und dies gleich mit 2 Projekten. In Physik erforschte er das Thema "Aus Schall Muster erzeugen – experimentelle Untersuchung von Chladnischen Klangfiguren" und erhielt den Preis für innovative Arbeit. Im Fachgebiet Mathematik erhielt er für sein Thema "Verirrt?! – Wie komme ich am besten aus einem Labyrinth/Irrgarten heraus" den zweiten Preis. Felix Buchta (10c) trat in diesem jahr zum ersten Mal in der Sparte Jugend forscht an und knüpfte nahtlos an seine Erfolge aus Schüler experimentieren an. Sein Projekt "SBS - SoloBasketballTraining" wurde im Fachgebiet Technik zum Regionalsieger gekürt. 

Wir freuen uns mit allen Preisträgerinnen und Preisträgern und sind auf die Landeswettbewerbe gespannt! Mehr über die einzelnen Projekte (auch Videos) kann man sich hier anschauen: https://www.stiftsgymnasium.de/2021/02/27/schueler-experimentieren-jugend-forscht-9-projekte-in-7-fachbereichen-5-regionalsieger-2-zweite-preise-und-zwei-sonderpreise-fuer-das-stifts/ 

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren