Albert-Einstein-Schule, Schwalbach Siegerehrung für die Landesmathematikolympiade Hessen - Paul und Juri standen auf dem Siegertreppchen

Trotz der auch in diesem Schuljahr besonderen Bedingungen beteiligten sich wieder viele mathematikbegeisterte Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen der Albert-Einstein-Schule an der Mathematikolympiade des Landes Hessen. Der in drei Stufen ausgetragene Wettbewerb beginnt immer nach den Sommerferien mit einer Hausaufgabenrunde. In jeder Runde sind vier anspruchsvolle Aufgaben zu bewältigen, die nur erfolgreich gelöst werden können, wenn man neben Fachwissen aus dem Unterricht über Problemlösefähigkeiten verfügt und kreativ an die gestellten Aufgaben herangeht. Zudem gilt es die Lösungswege logisch korrekt und ausführlich darzustellen. Daher hatten dann alle vierundvierzig Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 2. Runde, die jeweils im November als Schulrunde ausgetragen wird, auch vier Zeitstunden zur Lösung der neuen Klausuraufgaben zur Verfügung. Obwohl der Wettbewerb aufgrund der Pandemie nur bei Trennung von Jahrgangsstufen am Nachmittag stattfinden konnte, traten alle qualifizierten Schülerinnen und Schüler von Klasse 5 bis 13 an und knobelten intensiv von 14.00 bis 18.00 Uhr. Zum Halbjahreswechsel freuten sich dann die Besten aller Stufen über ihre Ehrung als Schulsieger bzw. Schulsiegerinnen und Platzierte.

Fünf Schülerinnen und Schüler erzielten dabei so herausragende Ergebnisse, dass sie sich für die abschließende Landesrunde qualifizieren. Doch auch dieses Jahr musste die 3. Runde des Wettbewerbes statt an zwei Tagen an der Universität Darmstadt wieder dezentral und eingeschränkt durchgeführt werden. So trafen sich Juri Kobyzev (Klasse 7), Carlotta Schäfer (Klasse 8), Sophia Faassen (Klasse 9), Paul Martin (Einführungsphase) und Finn Johnen (Qualifikationsphase 4) am Nachmittag des 26. Februars im Hörsaal der Schule und traten zeitgleich mit den Besten aus Hessen beim Wettbewerb an. Da für die Mathematiktalente nicht nur das Ergebnis sondern auch das Dabeisein zählte, waren alle mit ihren Leistungen zufrieden und dankbar, dass der Wettbewerb auch Dank des besonderen Engagements der Organisatoren und der Lehrerinnen und Lehrer der Schule durchgeführt werden konnte. Nachdem die Ergebnisse der Landesrunde schon einige Zeit feststehen, konnte Herr Holz als stellvertretender Schulleiter letzte Woche nun auch die Siegerehrung der Landesrunde an der Schule vollziehen. Dabei gratulierte er Juri Kobyzev zum herausragenden 1. Platz in der Jahrgangsstufe 7 und Paul Martin zu einem ausgezeichneten 3. Platz in der Einführungsphase. Neben den Urkunden des Zentrums der Mathematik in Hessen wurde beiden auch ein Gutschein als Anerkennung übergeben.

Während die Teilnahme an der Mathematikolympiade freiwillig ist, treten in jedem Schuljahr alle Schülerinnen und Schüler der Stufe 8 in Hessen zum Mathematikwettbewerb des Landes an. In diesem Jahr ging es dabei an der AES sehr knapp zu und so konnten Carlotta Schäfer, Apollonia Golbach, Seonah Lee, JuWan Park (je 34 Punkte), Rasmus Meyners (33 Punkte) und Lars Zimmer (32 Punkten) als Schulsiegerinnen Schulsieger mit einer Urkunde des Kultusministers geehrt werden. Alle Sechs hatten sich damit für die zweite Rundes des Wettbewerbes am 9. März qualifiziert. Auch diese Kreisrunde wurde dezentral an den jeweiligen Schulen organisiert. Für die Durchführung an der AES zeichnete sich Frau Dr. Wolf verantwortlich und ihrem Engagement gilt hier ein besonderer Dank. Seit wenigen Tagen stehen nun auch die Ergebnisse fest und wir gratulieren Carlotta Schäfer zum 6. Platz und Lars Zimmer zu Platz 9 unter den Besten des Kreises.

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren