Gymnasium Spaichingen, Spaichingen Neues erleben und entdecken! - Spaichinger Schülerin bei der 17. Junior Akademie in Adelsheim

Larissa Schurer

Juniorakademie Adelsheim

Doch was macht diese Zeit so besonders und sorgt dafür, dass niemand, der einmal dabei gewesen ist, aufhören kann, davon zu schwärmen? Angefangen hat alles damit, dass mein ehemaliger Chemie-Lehrer, Herr Vogel, auf mich zukam und mich darauf angesprochen hatte, dass auch das Gymnasium Spaichingen dieses Jahr einen Schüler oder eine Schülerin für dieses Projekt vorschlagen darf und sie sich dafür entschieden hatten, mich zu nominieren. Zuerst war ich ein wenig überrumpelt und hatte noch keine genaue Vorstellung, was mich erwarten würde. Doch schon in dem Bewerbungsverfahren überzeugte mich die Science Academy immer mehr. Neben einem Empfehlungsschreiben der Schule wurde auch ein Motivationsschreiben jedes Bewerbers erwartet. Darin sollte ich Bezug auf die Kurse der Akademie nehmen, welche ich am interessantesten finde und die mich am meisten angesprochen haben, meine Entscheidung begründen und auch erklären, warum gerade ich zu diesem Kurs und der gesamten Akademie passen würde. In diesem Jahr standen sechs Kurse zur Auswahl: Astronomie, Biologie/Pharmazie, Informatik, Philosophie, TheoPrax und Mathematik.

Auch wenn jeder Kurs einzigartig und auf seine Weise spannend war, und die Entscheidung schwerfiel, musste ich mich auf drei Kurse festlegen, meine sogenannten „Top 3". Als meine erste Wahl entschied ich mich für den Kurs „Astronomie - den Geheimnissen unseres kosmischen Nachbarn auf der Spur". Wie der Name schon verrät, dreht sich bei diesem Kurs, pünktlich zum Mondlandungs-Jubiläum, alles um den Mond. Und bereits der Vorstellungstext des Astronomie-Kurses zog mich in seinen Bann und ich war gespannt, all die darin erwähnten Dinge, wie zum Beispiel selbst Mondbeobachtungen mit professionellen Teleskopen oder spannende Experimente zur Kraterentwicklung durchzuführen, und mehr über unseren kosmischen Nachbarn zu erfahren, denn es ist weitaus noch nicht alles geklärt. Meine zweite Wahl war der Philosophie-Kurs, der sich mit der Frage „Ist der Mensch frei?" beschäftigte und auf Platz drei setzte ich den Kurs Biologie/Pharmazie, der es sich zum Ziel gemacht hatte, selbst ein nachhaltiges, auf Pflanzen basiertes Antibiotikum herzustellen.

Nachdem ich alle nötigen Formulare gemeinsam mit meinem Motivations- und dem Empfehlungsschreiben abgeschickt hatte, hieß es warten, warten auf eine Antwort auf meine Bewerbung. Einige Monate später erhielt ich dann den entscheidenden Brief, der mir mitteilte, dass ich einer der wenigen Teilnehmer an der 17. Junior Akademie sein werde. Zuerst konnte ich es gar nicht glauben, dass ich das Glück hatte, angenommen zu werden und auch eine Zusage für meine erste Wahl erhalten hatte. Wenige Wochen später ging es im Juni auch schon für mich zum Eröffnungswochenende der Akademie, wo ich erste Einblicke in den Kurs und den Akademiealltag sammeln und die anderen Teilnehmer, Schülermentoren und die Kursleiter kennenlernen konnte. Die anfangs etwas angespannte Stimmung lockerte sich schnell auf. Es stellte sich heraus, dass wir alle aufgeregt waren und auch ein wenig unsicher. Aber bereits an diesem Wochenende knüpften wir erste Kontakte und entdeckten, wie ähnlich wir uns in vielen Dingen sind und oft gleiche Interessen teilen. Auch im Astro-Kurs wurde jeder von uns herzlich aufgenommen und wir tauchten schon ein wenig in die Themen ein, die uns im Sommer erwarten würden. Nach diesem Wochenende freuten wir uns schon alle auf unser Wiedersehen, auf die gemeinsame Zeit zusammen und die neuen Dinge, die wir lernen werden.

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren