Max-Planck-Gymnasium Gelsenkirchen, Gelsenkirchen MPG richtet erneut die Schülerakademie SAMMS aus

Jörg Wickermann

Am 25. und 26. Juni trafen sich Schülerinnen und Schüler der drei Bueraner Gymnasien (Leibniz, AvD und MPG) bei sommerlichem Wetter zur „Schülerakademie Mathematik Münster extern“ (abgekürzt: SAMMS) am Max-Planck-Gymnasium. Bei SAMMS handelt es sich eigentlich um ein Projekt der Universität Münster, das dort vor Ort stattfindet; allerdings haben externe Gastgeber die Möglichkeit, diese Veranstaltung selbst auszurichten, und erhalten dafür die Workshop-Ideen, die die Uni entwickelt hat.

Das MPG ist seit 2007 jährlich Gastgeber dieser Veranstaltung, abgesehen von einer coronabedingten Pause. Im Vorfeld wurden alle Gelsenkirchener Schulen informiert, ca. zwei besonders mathematisch begabte oder motivierte Kinder aus jeder Klasse der Stufe 6 zu nominieren, die sozusagen als „Belohnung“ zwei Tage lang an unserer Akademie teilnehmen dürfen.

Zwar werden jedes Jahr neue Vorschläge seitens der Uni Münster mitgeteilt; nichtsdestotrotz bietet SAMMS immer einen gewissen Freiraum für eigene Projekte. So haben Herr Burrows und Frau Helfer ein Projekt namens „Dumm gelaufen? Der kürzeste Weg“ auf die Beine gestellt, das sich mit der Frage beschäftigt, wie ein Navigationsgerät einen kürzesten Weg findet. Diese Frage ist mathematischer Natur und beruht auf einem Teilgebiet der Mathematik namens „Theorie bewerteter Graphen“.

Frau Rosocha und Herr Merge führten den Workshop „Unendlich viel auf einem Tisch“ durch, der sich mit dem mathematisch spannenden Begriff der Unendlichkeit befasste. Die Gruppe von Herrn Klemm und Herrn Hendler setzte sich im Rahmen des Workshops „Spielstrategien“ mit immer komplexer werdenden Spielen auseinander, beginnend mit Tic Tac Toe (das sich komplett analysieren ließ) über Vier gewinnt (schon komplexer) zu Bauernschach, einer vereinfachten Schachvariante, bei der man nur mit dem König und den Bauern spielt.

Frau Grabeck und Herr Cam stellten in ihrem Workshop die Frage, wo sich der Stern Epsilon Eridani befindet. Auf der Suche nach der Antwort stellten die Schülerinnen und Schüler fest, dass man eindeutige Angaben braucht, um die Position von Himmelsobjekten angeben zu können. Hilfsmittel dabei waren die selbst gebastelte Sternenkarte und das Computerprogramm Stellarium.

Die insgesamt 39 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler wählten dann jeweils einen dieser Workshops, in dem sie zwei Tage lang intensiv arbeiteten. Mittags probierten wir das neue Mensaangebot „Muttis Küche“ am AvD aus und genossen ansonsten das schöne Wetter.

Im Rahmen einer Abschlussveranstaltung am zweiten Tag um 16:00 begrüßten Schulleiterin Frau Scharf und die AG-Leiter auch die Eltern der Schülerinnen und Schüler am MPG, die jetzt von den Kindern präsentiert bekamen, was diese in den letzten zwei Tagen erarbeitet hatten. Einige Mitglieder der Epsilon-Eridani-Gruppe hatten eine besonders originelle Präsentationsidee: Sie veranstalteten ein Gewinnspiel, bei dem man so schnell wie möglich die Koordinaten von bestimmten Sternen benennen musste.

Insgesamt blickt das MPG auf einen spannenden, zweitägigen Workshop mit motivierten Schülerinnen und Schülern zurück und freut sich, SAMMS auch im nächsten Jahr wieder ausrichten zu dürfen.

Philipp Klemm und Markus Hendler

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren

X

DSGVO - Cookieshinweis

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.