St.-Willibrord-Gymnasium, Bitburg MINT für junge Forscher am St.-Willibrord Gymnasium

Herr Willibrord bezahlt seine neuen Schuhe mit einem Scheck über 200 €. Doch, oh Schreck, von seinem Konto werden 2000 € abgebucht. Was war passiert? Ganz klar: Jemand hatte betrogen und eine „0“ auf dem Scheck hinzugefügt. Nur wie sollte Herr Willibrord den Betrug beweisen? Die Viertklässler, die am 23. Nov bzw. 14. Dez. an MINT für junge Forscher am St.-Willibrord-Gymnasium (MINT-EC-Schule) teilgenommen haben, wissen nun wie: mittels Chromatographie. Mit verschiedenen Stiften malten die Viertklässler Ringe auf Filterpapier und ließen durch einen Docht Wasser ins Filterpapier ziehen. Und siehe da, jeder Stift hatte seinen eigenen „Fingerabdruck“ – die Farbe verlief auf dem Filterpapier und es erschienen unterschiedlich bunte Ringe. Bleibt nur zu hoffen, dass der Betrüger des Schecks einen anderen Stift als Herr Willibrord benutzt hat.
Neben Chemie konnten die Viertklässler an diesen Tagen auch noch im Fach Biologie forschen. Wie ist unser Auge aufgebaut? Wie funktioniert unser Auge? Was ist der blinde Fleck? All dies konnten die Viertklässler erforschen. Nach einer Reihe von optischen Täuschungen und 3D-Bildern endete dann das Bioprojekt mit einer virtuellen Fahrt auf einer Achterbahn.
Zum Abschluss des Nachmittages kamen alle Viertklässler noch mal zusammen, evaluierten die angebotenen Projekte und nahmen ihre Teilnahmeurkunden in Empfang.

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren