Europaschule Bornheim, Bornheim MINT CAMP Schwerte

Melanie Schumacher

Erfahrungsbericht von Maximilian Nachtigall und Kamel Aldaif über das MINT CAMP Schwerte:

Zum Auftakt haben wir uns einen Vortrag über falsche und verfälschte Statistiken von Prof. Dr. Krämer von der TU Dortmund angehört. Er erzählte zum Beispiel, dass Malaria in Deutschland um 100% gestiegen sei. Es gab jedoch letztes Jahr nur zwei Malariafälle.

Im Anschluss sind wir zu dem ersten Workshop gefahren, der an dem Ruhrtal Gymnasium stattfand. In diesem sollten wir uns mit der Biodiversität beschäftigen. Hierzu erfassten wir statistisch mit Excel die Anzahl verschiedenster Insekten in einer Probe.

Beim zweiten Workshop haben wir uns mit Experimenten in der Chemie beschäftigt, so ermittelten wir zum Beispiel wie viel Gas benötigt wird, um ein Gefäß mit Wasser zum Kochen zu bringen. Zur Auswertung wurde das Gewicht von dem Gasbrenner vor und nach dem Experiment gewogen.

Gegen 18 Uhr haben wir unsere Zimmer im „Naturfreudenhaus Ebberg“ bezogen und zu Abend gegessen. Im Gemeinschaftsraum konnten wir den Abend mit Spielen und einem Film ausklingen lassen.

 Am nächsten Tag fand im Ruhrtal Gymnasium der dritte Workshop statt, wo wir einen kleinen Roboter programmieren konnten.

Nach einer Mittagspause startete der vierte und letzte Workshop. Diesmal ging es um die Bestimmung von Wellenlängen in Musikstücken.

 Ich bin dankbar an dem Camp teilgenommen zu haben.Die Workshops waren sehr interessant, ich konnte mein Wissen vertiefen und kann das MINT CAMP Schwerte weiterempfehlen.

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren

X

DSGVO - Cookieshinweis

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.