Landgraf-Ludwigs-Gymnasium, Gießen LLG-Team erreichte 2. Platz beim Regionalwettbewerb Jugend forscht

von links nach rechts: Andrei Girtu, Samuel Mahmud, Mischa BespalyyLandgraf-Ludwigs-Gymnasium

Andrei Girtu, Mischa Bespalyy und Samuel Mahmud aus der 10b, die schon im letzten Jahr bei „Jugend forscht“ erfolgreich waren, stellten sich bei ihrer diesjährigen Teilnahme die Frage, ob es möglich ist, aus einem einfachen Tretroller und entsprechenden Bauteilen (Hinterrad mit eingebautem Motor und Bremse, Lithiumakku, Steuerungsmodul mit Display sowie diverse Kleinteile) einen E-Scooter selbst anzufertigen. 

Dazu war eine Menge an Umbaumaßnahmen notwendig, für die die Werkstatt von Andreis Vater genutzt werden konnte. Besonders zu erwähnen ist der Bau einer komplett neuen, erhöhte Bodenplatte aus Aluminium und die Anpassung der Halterung an die Räder. Nach einer schicken Lackierung in Neon-Rot war der E-Scooter schließlich nach mehr als einem halben Jahr Bauzeit fertig.

Im Anschluss daran nahmen Andrei, Mischa und Samuel eine ganze Reihe von Messwerten auf, z.B. Höchstgeschwindigkeit, Beschleunigung, Reichweite, Ladezeit und Energiegehalt des Akkus. Neben dem Vergleich mit handelsüblichen E-Scootern stand dabei vor allem die Umweltverträglichkeit des Scooters im Mittelpunkt. Dabei zeigte sich, dass der selbstgebaute Scooter mit errechneten 10,7 g CO2 pro gefahrenem Kilometer nur etwa ein Fünftel der Emissionen eines Mopeds und nur ein Zehntel eines PkW (Benziner) verursacht.

Die lange und intensive Arbeit der drei Schüler an ihrem „SAM 1“ getauften Scooter wurde am Freitag, 21. Februar 2020 beim Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ bei Bosch Thermotechnik in Lollar mit dem 2. Preis in der Sparte Technik ausgezeichnet. 

Herzlichen Glückwunsch! 

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren