Liebigschule Gießen, Gießen LIO Schüler beim Regionalwettbewerb Jugend forscht erfolgreich

Schule

Am Freitag, den 21. Februar nahmen fünf Schülerinnen und Schüler der Liebigschule am wissenschaftlichen Regionalwettbewerb Hessen Mitte von „Jugend forscht“ in Lollar teil, welcher seit 25 Jahren von Bosch ermöglicht wird.

Die Liebigschule war in den Bereichen Chemie und Biologie vertreten.  Sophia Krastev (EE) stellte im Rahmen einer Versuchsreihe ihr eigenes Hitzeschutzmittel für Haare her und qualifizierte sich Sophia Krastev für den Landeswettbewerb im Bereich Chemie, welcher für den 2. – 3. April bei Merck in Darmstadt geplant ist. Lena Ebbert (EA), Celina Celebcigil (EG) und Miriam Lienard (EG) behandelten das Thema Mikroplastik in Kosmetik, was den 2. Platz im Bereich Chemie einbrachte. Florian Hilbert (Q4) beschäftigte sich mit der Kompostierung von Einweggeschirr und wurde damit mit einem Sonderpreis im Bereich Biologie belohnt.

Die Projektarbeit erstreckte sich insgesamt auf mehrere Monate. Großer Dank gilt vorrangig auch den Lehrkräften Frau Dr. Schmitt und Herr Dr. Schott, welche die Projektarbeiten und die Teilnehmer tatkräftig unterstützt haben.

An besagtem Tag wurden zunächst alle Projekte von einer Jury angehört, bevor die Ausstellungsräumlichkeiten auch für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden. Während der Beratungszeit der Jury wurde den Teilnehmern ein Programm geboten, welches unter anderem die Darstellung des Unternehmensportraits von Bosch beinhaltete. Es wurde darüber aufgeklärt, wie Bosch konsequent daran arbeitet, seine modernen Technologien noch weiter zu verbessern und vor allem das Ziel des Klimaschutzes weiterhin zu verwirklichen. Auch die Lehrkräfte, erhielten die Gelegenheit, an einer Fortbildung über „Jungend forscht“ teilzunehmen. Nach einem gemeinsamen Mittagessen wurde der Wettbewerb dann mit der Ehrung der Platzierten abgeschlossen.

 

Das Foto zeigt die Jungforscher der Liebigschule von links nach rechts: Miriam Lienard, Celina Celebcigil, Lena Ebbert (die diesen Artikel geschrieben haben), Sophia Krastev und Florian Hilbert.

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren