Liebigschule Gießen, Gießen Liebigschule bei VUCA dabei

Schule

Am Freitag den 26.02.21 hatten 630 SchülerInnen und 160 LehrerInnen die Möglichkeit, sich mit Workshops und Vorträgen über die digitale Zukunft zu informieren. Das MINT-EC Digital-Forum wurde passend zum Motto „VUCA – Meine digitale Zukunft und ich“ dieses Jahr online ausgerichtet. An der Veranstaltung nahmen von der Liebigschule dieses Jahr aus der Q2-Phase Alpin Gencer, Jule Hattig, Ida Meyer-Rogge und die MINT-EC-Koordinatorin der Schule, Frau Dr. Sigrid Schmitt, teil.

Die Workshops und Vorträge waren vielseitig und beschäftigten sich unter anderem mit der Diskriminierung von Künstlicher Intelligenz, aber auch mit den Netflix Algorithmen oder wie ein IT-Start-Up gegründet wird. Für die SchülerInnen fand die Veranstaltung mit Fachvorträgen und einem Workshop statt. Zusätzlich gab es eine Bildungsmesse, bei der wir uns über viele verschiedene Studiengänge in verschiedenen Städten informieren konnten. Die MINT-EC Alumni erzählten außerdem von ihren Erfahrungen bei MINT-EC, warum es sich lohnt, das MINT-EC-Zertifikat zu erwerben und Alumni zu werden und über ihre aktuellen Studiengänge. Jeder konnte Fragen stellen und bekam aufschlussreiche Antworten.

Nachmittags fand dann der Workshop statt, bei dem man aktiv mitarbeiten konnte. In meinem Workshop zur Diskriminierung von KI wurden z.B. Padlets zur Verfügung gestellt, die uns zu unterschiedlichen Seiten weiterleiteten, bei denen man interaktiv lernen konnte, wie die KI funktioniert. Dort wurde z.B. Schere-Stein-Papier gegen eine KI gespielt oder es konnten Bilder gezeichnet werden, die die KI erraten sollte. Darüber hinaus wurden aktuelle Fallbeispiele, bei denen die KI Menschen diskriminiert hat, durchgesprochen und diskutiert. Die Netflix Challenge - Empfehlungssysteme und was das alles mit Mathe zu tun hat war das Thema des Workshops, den Alpin Gencer besucht hat. Er sagt darüber: „Ich hatte einen sehr guten Eindruck. Vor allem die Paneldiskussion über die Zukunft der Digitalisierung im Berufswelt fand ich sehr interessant“. Ida Meyer-Rogge war beim Workshop Klimafresser - Was deine Ernährung mit dem Klimawandel zu tun hat". Jule Hattig hat der Workshop Scan and Print besonders gut gefallen, sie fand ihn „sehr interessant strukturiert und er hat viele Möglichkeiten, mit dem 3D Drucker zu arbeiten, aufgezeigt“.

Für LehrerInnen wurden spezielle Workshops angeboten, so besuchte Frau Schmitt einen Workshop zum Thema Modernen Chemieunterricht in der Kultur der Heterogenität. Sie sagt darüber: „ein Austausch mit den KollegInnen des MINT-EC-Netzwerks ist immer wieder eine Bereicherung und gibt neue Impulse für den Unterricht“.

Von den anderen Schülern erfuhr ich, dass sie bis auf ein paar technischen Schwierigkeiten, die meist auf die Internetverbindung zurückzuführen waren, viel Spaß an der Veranstaltung hatten - insbesondere an den Workshops, und ich selbst kann sie für nächstes Jahr nur empfehlen. Wünschenswert wäre, wenn die Veranstaltung nächstes Jahr wieder in Berlin stattfinden kann, darüber sind sich alle einig.

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren