Marion-Dönhoff-Gymnasium Nienburg, Nienburg Klimawald Nienburg - es wurde geplanzt...

MDG Nienburg

Am eigentlich schulfreien Samstag trafen sich die Schülerinnen und Schüler auf dem schon gut vom Regen eingeweichten Feld und legten nach einer kurzen Einweisung gleich los.

 

1700 Stecklinge unterschiedlicher Sträuche und Bäume wurden nach einem festgelegten Plan mit Mindestabstand gepflanzt. Richtig warm und sonnig war es dabei den ganzen Tag über kaum, dafür konnte man starke Windböen und auch kräftigen Regen an diesem Morgen erleben. Der guten Laune tat das aber kaum einen Abbruch und so schafften es die Schülerinnen und Schüler nach einer kurzen Pause bis zur Mittagsstunde, alle Setzlinge zu pflanzen. Dieses Tempo gefiel dem Förster und Co-Vorsitzenden des Nienburger BUND Jörg Brüning. Er lobte, dass "gerade die Generation, die vom Klimawandel am stärksten betroffen sein wird, hier so aktiv wird."

 

Die Biologielehrerin Kathrin Uhlendorf und der Biologielehrer Martin Reuss waren auch mit dem Engagement der Schüler aus der 13. Klasse sehr zufrieden. Obwohl jetzt eigentlich die Vorbereitungen für das Abitur auf Hochtouren laufen, haben die Jugendlichen gut angepackt.

Die beiden Lehrer vom MDG hatten das Projekt zusammen mit den Partnern BUND und Fridaysforfuture vorbereitet und schließlich konnte die Initiative mit Hilfe der Stadt Nienburg Wirklichkeit werden.

Doch auch die großzügige Spendenbereitschaft der Schulgemeinschaft am MDG soll am Ende gelobt werden. Ohne die vielen Spenden aus der Schülerschaft wären kaum die Mittel zusammengebracht worden, um den Klimawald zu starten. Die Schülerinnen und Schüler vom MDG haben also nicht nur etwas Gutes für die Umwelt getan, sondern etwas geschafft, was noch in Jahrzehnten zu sehen sein wird. Jörg Brüning fasst das mit folgenden Worten zusammen: "Wenn wir heute einen Wald sehen, sehen wir das Produkt dessen, was unsere Vorfahren vor Jahrzenten gepflanzt haben."

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren