Graf-Münster-Gymnasium, Bayreuth Karottenschälen und enantioselektive Katalyse

GMG, J. Friedrich

Frau Prof. Weber und Herr Prof. Breuning besuchten am 31. Januar 2020 das GMG und informierten im Chemiesaal interessierte Oberstufenschüler über das Chemiestudium allgemein und speziell das an der Universität Bayreuth (die Universität wird in den nächsten Jahren mit weiteren Forschungsgebieten, z.B. im Bereich der Batterieforschung, zukunftsträchtige Bereiche dazugewinnen).

Sie machten zunächst in engagierten Vorträgen die Bedeutung der Chemie in allen Lebenslagen deutlich und konnten so das Bild der „bösen“ Chemie – sollte dies noch in den Köpfen herumspuken – vertreiben. Mit viel Begeisterung, unterstützt von kleinen Experimenten, stellten sie ihre eigenen Forschungsbereiche vor und gaben grundlegende Informationen zum Studienablauf und zu den dafür nötigen Voraussetzungen.

Eine gelungene Veranstaltung, die bei der bevorstehenden Berufs- bzw. Studienwahl sicher manchem GMG-ler Hilfestellung gab!

Sie möchten noch wissen, was es mit dem Karottenschälen auf sich hat? Zwei Zuhörer sollten Karotten schälen, wobei sich einer damit sichtlich schwer tat. Des Rätsels Lösung: er hatte einen Schäler für Linkshänder bekommen, der deshalb nicht funktionieren konnte. Genauso können manche Moleküle nicht von katalytisch wirkenden Enzymmolekülen umgesetzt werden, obwohl sie dem eigentlichen Substratmolekül täuschend ähnlich sehen – sie sind dazu aber spiegelbildlich gebaut. Eine anschauliche Heranführung an ein kompliziertes Phänomen!

 

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren