Kardinal-von-Galen-Gymnasium Hiltrup, Münster Kardinal-von-Galen Gymnasium/Münster-Hiltrup

Kardinal-von-Galen Gymnasium/Münster-Hiltrup

Sehr erfolgreich war die Teilnahme zweier Gruppen des Kardinal-von-Galen-Gymnasiums am Regionalwettbewerb „Jugend forscht“, der am 25. und 26. Februar stattfand. Hans Rhinow (Klasse 5, S. Bild) sowie Lea Möllers und Kiara Walter (Klasse 8) haben sich trotz der Erschwernisse durch die Pandemie intensiv auf ihre Teilnahme vorbereitet. Mit ihren Ergebnissen konnten sie die Jury im Rahmen der digitalen Präsentationen überzeugen.

Hans Rhinow hat sich mit einem sehr aktuellen Thema auseinandergesetzt: „P.A.S.W. – Pandemie-Abstands-Warn-System: Abstände messen, Gefahren erkennen und Pandemie eindämmen“. Die Frage war, wie man Mindestabstände einhalten kann. Dazu wurden Abstandsmesser entwickelt und in eine Gesichtsmaske integriert. Nach erfolgreicher Programmierung folgten vielfältige Messungen und Auswertungen. Hans Rhinow belegte im Themenfeld „Arbeitswelt“ den ersten Platz in seiner Altersklasse und hat sich so für den Landeswettbewerb „Jugend forscht – Schüler experimentieren“ am 7. und 8. Mai in Essen qualifiziert.

Ebenfalls sehr gelungen präsentierten Lea Möllers und Kiara Walter ihr Projekt, das sich mit dem Thema „Aspirin – ein vielseitig einsetzbarer Wirkstoff “ beschäftigt. Für ihre Forschungsarbeit haben sie Aspirin hergestellt und die Eigenschaften des Medikamentes untersucht. In Experimenten konnten sie unter anderem zeigen, dass das Enzym Katalase in seiner Wirkung durch Aspirin beeinträchtigt wird. Sie erreichten im Fachgebiet „Chemie“ den 3. Platz.

 

 

Beigefügte Bilder

Bild 1: Hans Rhinow (1. Platz „Schüler experimentieren“)

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren