Europagymnasium Kerpen, Kerpen Junge Teilchenphysiker untersuchen Messdaten vom CERN

In Kooperation mit dem Netzwerk Teilchenwelt der Universität Bonn stand am 13. März den SchülerInnen des Physik-LKs der Q2 ein ganz besonderer Forschungstag an unserer Schule bevor: eine Kurzausbildung zum Teilchenphysiker!

Dazu lernten die jungen Physikerinnen und Physiker durch einen einführenden Vortrag von Herrn König (Doktorand und Projektleiter von der Universität Bonn) die Grundlagen der Elementarteilchenphysik kennen. Der Vortrag war alles andere als „trocken“, denn es kamen Plüschtiere zum Einsatz, es wurde mit Teilchensteckbriefen in Spielkartenformat gearbeitet, tiefgreifende Fragen zu dem, was die Welt im Innersten zusammenhält, aufgegriffen.

Unsere Schülerin Tabea Pawlitschko, die seit längerer Zeit beim Netzwerk Teilchenwelt mitarbeitet, unterstützte Herrn König als Assistentin und ging genauer auf den Teilchendetektor ATLAS am CERN und dessen Messdatenerhebung ein.

Mit Hilfe von Teilchenbeschleunigern bringen Teilchenphysiker z. B. Elektronen oder Protonen auf sehr hohe Geschwindigkeiten, bevor diese dann in kontrollierten Kollisionen neue Erkenntnisse über den Aufbau der kleinsten Bestandteile der Materie geben. Unsere Schülerinnen und Schüler des Physik-LKs erhielten Originaldaten aus den Kollisionsexperimenten am CERN und überprüften anhand dieser Daten das sogenannte Standardmodell der Teilchenphysik.

Der Physik LK bedankt sich beim Kooperationspartner Netzwerk Teilchenwelt der Universität Bonn für diesen spannenden Tag!

Zum Bericht mit Fotos auf der Schulhomepage

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren