Steinhagener Gymnasium, Steinhagen Jung Pumpen machen Lust auf MINT

Andreas Frerkes

Wie schafft man es, Schüler der achten Klasse schon frühzeitig für technische Berufe zu begeistern? Am besten, wenn man ihnen einen anschaulichen, lebendigen Einblick in ein entsprechendes Unternehmen bietet.

So wie jetzt bei Jung Pumpen, wo 15 Schüler des Steinhagener Gymnasiums mit Physiklehrer Andreas Frerkes zu Gast waren. Pumpen für die Hebeanlage zu Hause oder größere Anlagen für kommunale Abwasserbetriebe einmal in Aktion zu erleben, das ermöglicht Jung Pumpen in seinem Forum an der Industriestraße. Marco Koch, Leiter Verkaufsförderung, bot den jungen Gästen damit interessante Einblicke, auch bei experimentellen Vorführungen im Unternehmen, das zum US-amerikanischen Pentair-Konzern gehört.

Da ging es um Bereiche wie Fertigung, Vertriebswege und Marketing. Erlebnisorientiert, könnte man sagen. Und so stellten die 15 Gymnasiasten auch zahlreiche Fragen zu dem, was ihnen Marco Koch demonstrierte und erklärte. Und sie erfuhren einiges über die Anforderungen für technische Berufe: »Gute Noten in Mathe, Physik, aber auch Englisch, sind schon von Vorteil«, so Koch. Jedes Jahr sind Acht- oder Neuntklässler des Steinhagener Gymnasiums einen Tag lang zu Besuch bei Jung Pumpen, um das Unternehmen und seine Möglichkeiten der Berufsausbildung auch im technischen Bereich kennenzulernen. Der Besuch ist Teil der Berufsoffensive für Ingenieurinnen und Ingenieure in Ostwestfalen (BINGO), die das gleichnamige Netzwerk vorantreibt. Das BINGO-Netzwerk ist entstanden aus dem Branchennetzwerk OWL Maschinenbau, dem die IHK und weitere Institutionen angehören.

 

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren