Johann-Michael-Fischer-Gymnasium, Burglengenfeld JMF-Schüler heimsen zahlreiche Erfolge ein

Die Arbeit an einem Jugend forscht-Projekt, noch dazu in Verbindung mit einem Regionalsieg, kann die Homeschoolingphase in Corona-Zeiten sehr viel erfreulicher gestalten. Pandemiebedingt fand der Wettbewerb in diesem Jahr zwar nur online statt, doch den positiven Effekt hatten Hanna Döberl und Emma Zlamal aus der Klasse 8b des Johann-Michael-Fischer Gymnasiums deutlich zu spüren bekommen, wie das JMF-Gymnasium Burglengenfeld mitteilt.

Nach ihrem Sieg im Fachbereich Biologie mit dem Projekt „Papier aus altem Laub“ im vergangenen Jahr konnten sie die Jury auch in diesem Jahr mit einer Weiterführung des Projektes überzeugen. Beim Regionalwettbewerb 2020 hatten Hanna und Emma Haselnusslaub als die geeignetste Laubsorte für die Papierherstellung identifizieren und daraus erfolgreich Papier herstellen können. In diesem Jahr schafften es die beiden Mädchen nicht nur, den Haselnussbauern Herrn Stiegler von Franken GeNuss als Rohstofflieferanten zu gewinnen, sondern überzeugten ihn auch von der Qualität und Nachhaltigkeit ihres Papiers und können es nun über den Hofladen des Haselnussbauern vertreiben.

Das große Engagement bei der Weiterentwicklung des Projektes war der Jury erneut einen ersten Platz im Bereich Biologie wert. Damit vertreten die beiden JMF-Schülerinnen den Regierungsbezirk Oberpfalz beim diesjährigen Landeswettbewerb Jugend forscht in Regensburg.

Viktoria Köppl aus der Klasse 9b hatte sich bei ihrem Projekt einem Phänomen gewidmet, das ihr bei der Imkerei aufgefallen war. Sie hatte beobachtet, dass sich Wachsmotten auch durch Plastiktüten fressen können und untersuchte nun, ob man dieses Verhalten auch für den biologischen Abbau von Plastikarten nutzen könnte. Mit ihrem Projekt belegte sie den zweiten Platz im Fachbereich Chemie.

Mit ihrem Projekt zum ökologischen Waschen nahm Viktoria Köppl mit Jonas Hüttner, ebenfalls 9b, mit einem weiteren Projekt am Wettbewerb teil. Die beiden konnten die wirksamste und nachhaltigste waschaktive Substanz identifizieren und belegten den dritten Platz im Bereich Chemie.

Der Wissenschaftsmesse entsprang auch das Thema „Biolegosteine“. Felix Heydenreich, Philipp Reichel und Lukas Zausinger, Klasse 9b, konnten mit ihren Legosteinen aus zerkleinerten Hanfstängeln und dem großen Nachhaltigkeitsaspekt ihres Projektes den Sonderpreis „ReSet-Plastic“ gewinnen.

Benjamin Kalbeck und Johannes Seidel aus der Klasse 6a ließen sich von Experimenten zum Flugverhalten von Ahornsamen aus dem Natur und Technik-Unterricht inspirieren und testeten das Flugverhalten von Schraub-, Gleit – und Fallschirmfliegern. Sie gewannen als Sonderpreis im Fachbereich Physik ein Jahresabonnement der Zeitschrift Geolino.

Kilian Dechant, Viktoria Eisenhut und Philipp Kraus aus der Q 12 hatten sich mit der Entwicklung ihres Ex-Boards, einer Erfindung im Bereich der Fortbewegung, beschäftigt. Unterstützung bekamen sie dabei von der Firma Läpple. Die drei holten sich mit ihrem innovativen und technisch ausgefeilten Projekt den dritten Platz im Fachbereich Technik.

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren