MINT-EC Mach MUT für MINT – Zwei ehemalige MINT-EC-Schülerinnen begeistern in Schulen für MINT

Junge Menschen und insbesondere junge Frauen für MINT begeistern und für ein MINT-Studium zu motivieren und gleichzeitig junge Studierende in ihrer persönlichen Entwicklung zu fördern, das sind die Ziele von „Mach MUT für MINT“. Das MINT-Empowerment-Projekt wurde an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim (DHBW) ins Leben gerufen und wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Zwei ehemalige MINT-EC-Schülerinnen, Gabriela Niggemann und Sarina Bertling, gehören zu den MUTmacherinnen und MUTmachern.

Im Juni 2018 fand der erste Projekt-Schulbesuch statt, mit dabei war auch Gabriela Niggemann, die den Schülerinnen und Schülern vor Ort von ihrem Studium des Wirtschaftsingenieurwesens und ihrem Arbeitsalltag berichtete. „Bei unseren Präsentationen achten wir vor allem auf den jungen und persönlichen Bezug. Wir Vortragende können uns selbst noch gut an die Fragen erinnern, die sich einem vor dem Abitur stellen. Darum ist uns besonders daran gelegen, die Fragen der Schülerinnen und Schüler zu beantworten. Dadurch entsteht eine offene und auch lustige Atmosphäre“, berichtet Gabriela von ihren bisherigen Schulbesuchen.

Jeder Schulbesuch umfasst auch einen praktischen Teil, in dem die Jugendlichen sich selbst aktiv ausprobieren können, so dass ihnen im wahrsten Sinne des Wortes „ein Licht aufgeht“.

Bevor die MUTmacherinnen und MUTmacher jedoch an die Schulen kommen, werden auch sie mit speziellen Coachings, Rhetorikseminaren und Soft-Skill-Trainings vorbereitet. „Es ist wichtig hervorzuheben, dass es sich um ein Empowerment-Modell handelt. Wir als Projektteilnehmende entwickeln uns durch die Seminare und Coachings persönlich weiter. Da wir gleichzeitig auch diejenigen sind, die in die Schulen gehen und die Entwicklung der Schülerinnen und Schüler begleiten, entsteht für beide Seiten eine tolle Win-Win-Situation“, erklärt Sarina das Konzept.

Das Projekt wurde von der Gleichstellungsbeauftragten der DHBW Prof. Kathrin Kölbl ins Leben gerufen, um Mädchen und junge Frauen zu einem MINT-Studiengang zu motivieren und das Gefühl zu vermitteln, dass sie nicht allein sind mit ihren Interessen. „Gerade bei Mädchen gibt es oft noch Hemmungen, sich dem MINT-Bereich zu nähern. Unser Ziel ist es, eine Hilfestellung vor allem für Schülerinnen zu sein, um diese Hemmungen abzubauen. Durch die Studierenden möchten wir Schülerinnen und Schülern einen praxisnahen Einblick geben, um mit einem jungen und persönlichen Bezug viele Jugendliche zu erreichen“, erklärt Gabriela.

Die beiden MUTmacherinnen interessieren sich selbst seit ihrer Schulzeit für MINT und wurden auch durch die Angebote von MINT-EC in ihren Studienentscheidungen bestärkt. Gabriela besuchte das Gymnasium Leopoldinum in Detmold und Sarina ist auf das Werner-von-Siemens-Gymnasium in Magdeburg gegangen. „Ich war auf der MINT400 – Das Hauptstadtforum von MINT-EC und war sehr begeistert. Insbesondere die Fachvorträge haben mich motiviert und mir gezeigt, was MINT außerhalb der Schule bedeutet“, erzählt Sarina. Gabriela nahm Teil am MINT-EC-Camp Robotik und Produktion an der türkischen MINT-EC-Schule Istanbul Lisesi: „Diese Erfahrung gehört immer noch zu meinen liebsten. MINT-Themen haben mich immer schon interessiert und die Kombination von kulturellem Austausch und innovativer Technik haben mich definitiv positiv geprägt.“

 

 

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren