Albert-Schweitzer-/Geschwister-Scholl-Gymnasium, Marl It´s magic! - Leni aus der 8b gewinnt beim Chem-Pions-Wettbewerb 2021

It´s magic! - Leni aus der 8b gewinnt beim Chem-Pions-Wettbewerb 2021

Im Rahmen des Chemieunterrichts haben SuS aus den Klassen 7 und 8 am diesjährigen Landeswettbewerb Chemie des Ministeriums für Schule und Weiterbildung teilgenommen. In diesem Jahr stand der Chem-Pions-Wettbewerb unter dem Motto „It´s magic“: Die SuS sollten die Funktionsweise und Inhaltsstoffe von Zaubermalstiften in verschiedenen Experimenten untersuchen und ein Wettbewerbsprotokoll anfertigen. Leni  aus der 8a konnte die Jury dabei mit ihrem Protokoll besonders überzeugen und belegte einen ersten Platz. Sie darf sich nun „CHEM-PION 2021“ nennen. Herzlichen Glückwunsch.

Hier beschreibt Leni ihren Beitrag: „Chem-pions ist ein Experimentalwettbewerb, bei dem Experimente zu einer vorgegebenen Fragestellung aus dem Alltag durchgeführt werden sollen. In diesem Jahr haben wir uns die Zaubermaler und die Veränderungen durch den Magic Pen angeschaut. In meinem Jahrgang waren vier verschiedene Experimente vorgesehen. Diese wurden in Kleingruppen innerhalb der Schulzeit ausgeführt und anschließend wurden in Einzelarbeit dazu Protokolle geschrieben.

Bei dem ersten Versuch sollten wir erst die verschiedenen Reaktionen bei Kontakt mit unterschiedlichen Stoffen analysieren. Dafür haben wir einen Strich mit jedem Zaubermaler auf ein Blatt gemalt und sind dann mit Stoffen wie Knödelhilfe, Waschmittel oder einem Tintenkiller darüber gegangen. Somit kamen wir dem Gesamtergebnis einen Schritt näher, da wir bemerkten, dass saure Lösungen keine und nur alkalische Analysemöglichkeiten mit einem pH-Wert von 8 eine Veränderung an den Zaubermalern zeigten.

Bei dem zweiten Versuch haben wir uns die Farbstoffe eines einzelnen Malers näher angeschaut. Dafür haben wir einen kleinen Kreis auf einen Kaffeefilter gemalt. Anschließend stachen wir ein kleines Loch hinein und steckten einen Docht hindurch, der im Wasser stand. Durch diesen Docht kam der Kaffeefilter indirekt mit Wasser in Kontakt. Bei diesem Experiment verstanden wir, dass (bei uns) der pinke Farbstoff eine bessere Wasserlöslichkeit als der blaue Farbstoff besaß und somit weiter auf dem Kaffeefilter transportiert wurde.

Diesen Kaffeefilter haben wir anschließend wieder mit unseren Möglichkeiten aus Versuch 1 analysiert. Hier ist uns aufgefallen, dass die Farbstoffe auf die Stärke der verschiedenen alkalischen Lösungen reagieren. Bei dem Backpulver mit dem pH-Wert von 8 verblasst die Farbe zum Beispiel nur, während sie bei Verwendung von Vollwaschmittel mit einem pH-Wert von 10 sehr stark verblasst oder komplett verschwindet. Der blaue Farbstoff wird bei sauren Lösungen dunkler und kräftiger. Das liegt an dem pH-Wert von 2 und weist darauf hin, dass die blaue Farbe bei allen alkalischen Lösungen blasser wird oder direkt verschwindet.

Bei dem dritten Versuch haben wir die Analysemöglichkeiten mit Rotkohlsaft analysiert. Dadurch konnten wir die verschiedenen pH-Werte herausfinden. Bei dem letzten Versuch haben wir unsere eigene Zaubermaler-Tinte hergestellt. Dafür haben wir Rotkohlsaft und Tinte in einem Verhältnis von 2:1 in einen Becher gefüllt. Anschließend malt man mit dieser Tinte sechs Streifen auf ein Blatt Papier und geht mit den Analysemöglichkeiten darüber. Dadurch konnten wir überprüfen, ob unsere Tinte auch wirklich richtig hergestellt wurde.

Die Auswertung für alle Experimente zeigte dann, dass die Zaubermaler eigentlich aus verschiedenen pH-Messern bestehen. Deswegen wechseln die Stifte ihre Farbe, um den pH-Wert des Magic Pens anzuzeigen. Außerdem ist der Magic Pen nur ein Tintenkiller in einer anderen Verpackung, da er die gleichen Eigenschaften und Veränderungen wie ein Tintenkiller aufweist.

Mir persönlich hat der Wettbewerb sehr gut gefallen, da ich es liebe zu experimentieren und neue Dinge zu erforschen. Hoffentlich werden uns auch nächstes Jahr wieder tolle Experimente bevorstehen.“

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren