Goetheschule Wetzlar, Wetzlar Goetheschüler bei Physikolympiade erfolgreich

Eine besondere Auszeichnung wurde jetzt einem Wetzlarer Goetheschüler zuteil: Als einer der zehn besten hessischen Teilnehmer der diesjährigen Physikolympiade wurde er in Hanau durch Hessens Kultusminister Dr. Alexander Lorz geehrt. Der Arbeitgeberverband Hessenmetall organisiert seit dem Jahr 2001 die Auszeichnung der besten hessischen Teilnehmer. Vorstandsmitglied Nico Schmäling war zur Ehrung in Hanau ebenfalls anwesend.

Bei der Physikolympiade werden interessierte Schüler in ganz Deutschland mit theoretischen und experimentellen Aufgaben konfrontiert, um so bundesweit die besten Physikschüler zu ermitteln. Die ersten beiden Runden werden dabei auf Landesebene ausgetragen, die Schwierigkeit der Aufgaben liegt in der ersten Runde auf anspruchsvollem Oberstufenniveau, in der zweiten Runde bereits auf Universitätsniveau. In der dritten und vierten Runde werden dann die Bundesbesten ermittelt, die sich für die Finalrunde qualifizieren. Das diesjährige Finale findet im Juli in Tel Aviv statt.

Paul Sander selbst nannte die Teilnahme an der Physikolympiade eine tolle Erfahrung. Besonders die dritte Runde, die am Deutschen Elektronen Synchrotron (DESY) in Hamburg stattfand, sei eine Herausforderung gewesen, die eine Menge Vorbereitung erfordert habe. „Während der Physikolympiade wurde ich mit Aufgaben konfrontiert, die ich im Unterricht nicht zu lösen gehabt hätte“, erzählt er und nennt beispielhaft das Berechnen der Oberflächenspannung eines Luftballons, die Heiztemperatur eines Bügeleisens oder die Fehlerumrechnung eines Arduino-Computers. Doch auch die Atmosphäre unter den Teilnehmern sei sehr gut gewesen: „Es gab immer einen anderen Teilnehmer, mit dem man sich unterhalten oder Karten spielen konnte.“

Minister Lorz würdigte die Leistung der junge Physiker und sagte: „Einmal mehr haben Hessens Schülerinnen und Schüler gezeigt, was in ihnen steckt.“ Bei der Fülle an Nachwuchstalenten müsse sich um den Wirtschafts- und Forschungsstandort Hessen niemand Sorgen machen. Auch den betreuenden Lehrkräften dankte Lorz für ihre Arbeit. Ihr Engagement erst bringe das Talent der Jugendlichen zur Entfaltung.

Im Anschluss an den offiziellen Teil hatten die geehrten Schüler Gelegenheit sich bei einer Betriebsbesichtigung am Veranstaltungsort der Ehrung, der Vacuumschmelze GmbH & Co KG, die Arbeitswelt ausgebildeter Physiker anzuschauen.

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren