Wilhelm-Hittorf-Gymnasium, Münster Feierstunde am Wilhelm-Hittorf-Gymnasium zur Ehrung der Besten aus der Regionalrunde der Mathematik-Olympiade

Westfälische Nachrichten, Münster

„Mathematik ist vielseitig, aufregend und kann richtig viel Spaß machen“, ist Julia Westhues, Mathematik-Lehrerin am Wilhelm-Hittorf-Gymnasium, überzeugt. Westhues hatte die Koordination für die Regionalrunde der Mathematik-Olympiade in Münster übernommen und war dabei vielen Schülerinnen und Schülern aus allen münsterischen Gymnasien begegnet, die ebenfalls den Spaß an diesem Fach teilen. „Sonst hätten sie sich nicht an einem Samstag im November freiwillig in die Schule begeben, um kniffelige Knobel- und Rechenaufgaben zu lösen“, sagt der Leiter des Wilhelm-Hittorf-Gymnasiums, Christian Schrand.

Insgesamt 420 Schülerinnen und Schüler, die sich zuvor bei schulinternen Wettbewerben qualifiziert hatten, waren bei der Regionalrunde im Hittorf-Gymnasium angetreten. Die 60 besten wurden jetzt in einer Feierstunde ausgezeichnet.

Gekommen waren auch die Schulleiter der beteiligten Gymnasien, um ihren Schützlingen ebenfalls zu gratulieren und ihnen ihre Wertschätzung zu erweisen. Auf dem Siegertreppchen standen Anna Sornig (Klasse 5, Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium), Fabian Schmidt (6, Gymnasium Paulinum), Marten Queißert (6, Freiherr-vom-Stein-Gymnasium), Annalena Göcke (7, Marienschule), Arne Saphörster (8, Kardinal-von-Gal en-Gymnasium), Nikolai Jen Ki (9, Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium), Mia Luca Krusekamp (EF, Marienschule), Alexandra Nigge (Q1, Marienschule), Antonia Riethmüller (Q1, Gymnasium Paulinum) und Anton Fehnker (Q2, Gymnasium St. Mauritz).

Der Landewettbewerb findet am 23. Februar in Düsseldorf statt. Die Siegerinnen und Sieger nehmen anschließend am Bundeswettbewerb teil.

Marion Fenner, Westfälische Nachrichten 16.12.2018

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren