Liebigschule Gießen, Gießen Erfolgreiche Teilnahme an der 1. Runde des DeCheMax-Wettbewerbs

Schule

Wie passt denn das zusammen? Auf vielerlei Weise: Chemie bewahrt Kunst. Kunst inspiriert dei Naturwissenschaften – und umgekehrt. Und die Natur selbst ist der größte Künstler. Was verrät uns die Chemie über die Kunst? Ist wirklich alles Gold, was glänzt? Und wie lässt sich herausfinden, ob ein Gemälde tatsächlich vom alten Meister stammt?? Taucht mit uns ein in die bunte Welt der Wissenschaften von der Höhlenmalerei bis zur Fotografie.

Das war das Motto des 21. DeCheMax Wettbewerbs dieses Jahr. Unter diesem Motto beantworteten die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 7 bis erstmals Q-Phase Fragen rund um den Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen und biotechnologischen Verfahren.

Zu den Themen gehörten diesmal Kunstfälschern auf der Spurt, Kunst mit Metallen, die Himmelsscheibe von Nebra, eine Armee für die Ewigkeit, mit einem Klick im Bild – Fotografie, hell leuchtende, aber gefährliche Pracht (Feuerwerk virutell), Let there be Rock und wo ist die Nase der Sphinx geblieben.

Von der Liebigschule haben 5 SchülerInnen der Q1-Phase an der 1. Runde teilgenommen. Dort konnten sie in einer Kleingruppe über mehrere Monate im Internet Fragen zur MINT und Kunst bearbeiten. Jedes Team, das mindestens 5 Punkte in der ersten Runde erreicht hat, hat den Sprung in die zweite Runde geschafft. Erfreulicherweise kamen die LIO-Teilnehmerinnen gemeinsam in die 2. Runde. Hier geht es aktuell um praktische Versuche zur Herstellung von bunten Teelichtern und der Erstellung einer Wachsuhr. Sie können die Protokolle zu den Versuchen, die bis Ende März durchgeführt werden müssen, an die Jury einsenden. Wir wünschen viel Erfolg!

Alle Teilnehmerinnen der 1. Runde konnten nun ihre Urkunden von Oberstufenleiter Patrick Löffler und ihrer Betreuerin Dr. Sigrid Schmitt in Empfang nehmen.

 

Das Foto zeigt die Preisträger der 1. Runde bei der Siegerehrung in der Schule. Von links nach rechts Betreuerin Dr. Sigrid Schmitt., Maryam Jönsson, Runa Steinmüller, Sophia Krastev, Ida Meyer-Rogge und Oberstufenleiter Patrick Löffler. Es fehlt Lena Ebbert.

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren