Landgraf-Ludwigs-Gymnasium, Gießen Erfolge des LLG beim 2°Campus und bei Jugend forscht

Landgraf-Ludwigs-Gymnasium Gießen

Als eine von deutschlandweit 20 Schülerinnen und Schülern konnte Josephine Klein (Klasse 11a) einen Platz an der WWF-Schülerakademie 2°Campus erringen. Josephine tritt damit in die Fußstapfen von Christina Pleschka, die schon 2019 als Vertreterin des LLG am 2°Campus teilnahm. Dies zeigt nicht zuletzt den hohen Stellenwert, den das LLG dem Klimaschutz wünscht. So konnte das LLG bereits seinen Schüler Jonah Schäfer als Jugendvertreter des Bundeslandes Hessen zur 21. Internationalen Klimakonferenz 2015 in Paris entsenden.

Der 2°Campus ermöglicht mit seinen wissenschaftlichen Partnern (Bergische Universität Wuppertal, Westfälische Wilhelms-Universität Münster und Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde) den beteiligten Schülerinnen und Schülern vertiefte Einblicke in die aktuelle Klimaforschung. Die Teilnehmenden erhalten in mehrwöchigen Blöcken die Möglichkeit zur thematischen Arbeit und Forschung in den Bereichen ressourcenschonende und klimaneutrale Gebäude der Zukunft, Solarenergie und Elektromobilität, innovative elektrochemische Energiespeicher sowie Landwirtschaft und Ernährung. Natürlich besteht auch eine Kooperation der Schülerakademie 2°Campus mit dem nationalen Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC.

Am diesjährigen Regionalwettbewerb Jugend forscht Hessen Mitte, der als Online-Format ausgerichtet wurde, war das LLG mit zwei Forschungsprojekten vertreten.

Amelie Gelzenleuchter (Q-Phase) trat in der Sparte „Jugend forscht“ im Fachgebiet „Biologie“ mit dem Thema „Plastik in der Biotonne?! Warum nicht?“ an und untersuchte die Abbaubarkeit von Polymilchsäure (PLA)-Kunststoffen. Für ihr Projekt erhielt Amelie den dritten Preis in der Sparte „Biologie“ und den Sonderpreis „Bild der Wissenschaft“.

Andrei Girtu, Mischa Bespalyy und Samuel Mahmoud (alle E-Phase) beschäftigten sich in dieser Runde in der Sparte „Jugend forscht“ im Fachgebiet „Arbeitswelt“ angesichts der Corona-Pandemie mit der „Entwicklung eines Modells zur Simulation der Aerosolströmung durch Mund-Nasen-Bedeckungen“. Andrei, Mischa und Samuel wurden für ihre Arbeit mit dem dritten Preis in der Sparte „Arbeitsweilt“ ausgezeichnet.

Das LLG gratuliert Josephine, Amelie, Andrei, Mischa und Samuel ganz herzlich!

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren