MINT-EC DigiMINTKids - Hier wächst Zukunft

Ein Gastbeitrag von DigiMINTKids:

Im bayerischen Amberg/ Umgebung gibt es seit 01. Juli 2020 das Projekt DigiMINTKids, das die frühkindliche DigiMINT-Bildung (2-10 Jahre) fokussiert.

Das Projekt DigiMINTKids umfasst mehrere Schwerpunkte:

1. DigiMINTKids Werkstatt-Kinderhaus Amberg

Das Kinderhaus DigiMINTKids Amberg bietet Plätze für 65 Kinder zwischen 2 und 6 Jahren. Wundervolle, große und lichtdurchflutete Räume ermöglichen ein außergewöhnliches Raumangebot, das zum Erleben, Bewegen, Erforschen und Entdecken einlädt. Damit im Kinderhaus jedes Kind seinen individuellen Interessen entsprechend tätig werden kann, gibt es in den verschiedenen Bereichen anregende und vielfältige Materialien und Werkzeuge, die unterschiedliche Anreize und Herausforderungen bereithalten. 

Ansprechpartnerin: Brigitte Netta, Leiterin Werkstatt-Kinderhaus DigiMINTKids und CampusKids Amberg (Trägerschaft Caritas Amberg-Sulzbach)

2. Haus der kleinen Forscher – Netzwerkstandort Amberg-Sulzbach 

Amberg-Sulzbach ist über das Bündnis für Familie der Stadt Amberg seit 2012 ein Netzwerkstandort „Haus der kleinen Forscher“. Das bestehende Netzwerk-Konzept soll weiterentwickelt und ausgebaut werden mit dem Ziel, ergänzende Fortbildungen und Workshops für Pädagog*innen aus Kita und Grundschule anzubieten.

Ansprechpartnerin: Brigitte Netta, Netzwerkkoordinatorin und Trainerin Haus der kleinen Forscher Amberg-Sulzbach

3. DigiMINTNetzwerk Amberg-Weiden Frühkindliche Bildung

Im Rahmen der Inbetriebnahme von DigiMINTKids Werkstatt-Kinderhaus Amberg wurde das DigiMINTNetzwerk Amberg-Weiden gegründet.

Initiatorinnen: 

  • Brigitte Netta, Leiterin der Kindertageseinrichtungen DigiMINTKids und CampusKids Amberg und Mitglied im Praxisbeirat am Staatsinstitut für Frühpädagogik (IFP)Prof. Dr.
  • Andrea Klug, Präsidentin der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Amberg-Weiden
  • Susanne Lettner, MINT-Botschafterin der Initiative „MINT Zukunft schaffen!“ 
  • Dorothea Seitz-Dobler, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt

DigiMINTKids Werkstatt-Kinderhaus Amberg

„Junge Kinder brauchen für ihre Bildungsprozesse einen geschützten Raum, in dem sie selbst tätig werden können und eine Bildungsumgebung, die sie dazu anregt, eigenständig und zusammen mit anderen Kindern und Erwachsenen vielfältige Lernerfahrungen zu machen“, erklärt Brigitte Netta, Leiterin der Kindertageseinrichtungen DigiMINTKids und CampusKids Amberg. Genau diese Lernumgebung möchte das Werkstatt-Kinderhaus DigiMINTKids Amberg und die Partnereinrichtung CampusKids Amberg den Kinder bieten und legt dabei einen Schwerpunkt auf alltags- und projektbezogene DigiMINT-Bildung. 

Bewusst hat sich die Einrichtung für den Begriff „Werkstatt-Kinderhaus“ entschieden. „Werkstatt-Kinderhaus“ beschreibt einen Raum – eine „Werkstatt“, in der die Kinder entwicklungsangemessen die analoge und digitale Welt erkunden und erforschen können. „Werkstatt-Kinderhaus verstehen wir dabei auch als Ort der gegenseitigen Inspiration, an dem ko-konstruktiv etwas entworfen, geplant und umgesetzt wird. Hinter dem Begriff Werkstatt-Kinderhaus steht ebenso eine Haltung des pädagogischen Personals, den Forschergeist und die Aktivitäten der Kinder zu begleiten und zu unterstützen“, erklärt Brigitte Netta weiter.

DigiMINTNetzwerk Frühkindliche Bildung Amberg-Weiden 

Im Rahmen der Inbetriebnahme von DigiMINTKids Werkstatt-Kinderhaus Amberg wurde das DigiMINTNetzwerk Amberg-Weiden gegründet. „Wir haben das DigiMINTNetzwerk mit dem Ziel gegründet, um sich über bisherige regionale Angebote bzw. Projekte auszutauschen und Aktivitäten im Bereich frühkindlicher DigiMINT-Bildung zu starten, sowie gemeinsame Projekte anzustoßen“, verdeutlicht Prof. Dr. Andrea Klug, Präsidentin der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Amberg-Weiden und Co-Initiatorin des DigiMINTNetzwerks. 

Gemeinsam mit seinen Partnern will das DigiMINTNetzwerk für Innovation im Bereich Frühkindlicher Bildung sorgen. In der Region Amberg-Weiden gibt es viele Unternehmen im Bereich MINT, die OTH Amberg-Weiden und viele verschiedene Bildungseinrichtungen. Das Netzwerk möchte dieses DigiMINT-Potenzial bündeln und sichtbar machen, sowie die Akteure für gemeinsame Projekte zusammenbringen. 

Chancengleichheit in der Bildung

Ein weiterer Beweggrund der Initiatorinnen das DigiMINT-Netzwerk Amberg-Weiden aufzubauen, ist das Thema Chancengerechtigkeit in der Bildung. „Kinder haben ein Recht auf Bildung von Anfang an. Sie sollen sich gemäß den eigenen Kompetenzen und Interessen entwickeln können und dabei bestmögliche Bildungsbegleitung und -unterstützung erfahren“, so Susanne Lettner, MINT-Botschafterin der Initiative MINT Zukunft schaffen und Co-Initiatorin des DigiMINTNetzwerks. 

Ebenso sind im Rahmen von Bildungspartnerschaften interne und externe Expertinnen und Experten am Projekt DigiMINTKids beteiligt, die mit Leidenschaft ihre Arbeit tun und ihr Wissen und Können an die Kinder weitergeben und mit anderen teilen. Die Bildungspartnerschaften bieten auch die Möglichkeit, den Eltern und weiteren Familienmitgliedern, Einblicke, Erprobungs- und Bildungsmöglichkeiten anzubieten, insbesondere durch ein ‚Voneinander lernen und profitieren‘, das zugleich Lust macht auf lebenslanges Lernen.

Arbeitsmarkt im DigiMINT-Bereich

Ebenso sehen die Initiatorinnen des Netzwerks einen Handlungsbedarf im DigiMINT-Bereich. „Am Arbeitsmarkt zeigt sich eine DigiMINT-Lücke, denn es fehlen Arbeitskräfte in diesem Bereich. Unser DigiMINT-Netzwerk möchte daher bereits in der frühkindlichen Bildung ansetzen und den im Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan verankerten Bildungsauftrag DigiMINT im pädagogischen Kitaalltag mehr Bedeutung und Gewicht verleihen“, begründet Dorothea Seitz-Dobler, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt und Co-Initiatorin des DigiMINTNetzwerks. 

Das Projekt DigiMINTKids setzt einen klaren Fokus auf die Digitale Bildung und auf die sogenannten MINT-Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Durch das Projekt DigiMINTKids wird MINT-Bildung  und digitales Lernen bereits im frühkindlichen Alter angegangen. Gemeinsam mit den Projektpartner setzt DigiMINTKids Impluse und will diesen Lernansatz im frühkindlichen Bereich innovativ angehen.

Im Flyer finden Sie mehr Infos über das Projekt DigiMINTKids:

Download Flyer

Gerne können Sie DigiMINTKids bei Social Media folgen!
LinkedIn: http://www.linkedin.com/company/digimintkids/
Facebook: http://www.facebook.com/DigiMINTKids/ 

Kontakt:
Ansprechpartnerin: Brigitte Netta
DigiMINTKids, Georg-Grammer-Str. 2, 92224 Amberg, Bayern
Mail: digimintkids@caritas-amberg.de
Telefon: +49 9621 9709350 

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren