Dürer-Gymnasium Nürnberg, Nürnberg Bundessieger bei Jugend forscht im Fachgebiet Technik

FAU/ Boris Mijat

Zweieinhalb Stunden gespannten Wartens während der feierlichen Siegerehrung zum diesjährigen Bundeswettbewerb Jugend forscht in Heilbronn waren bereits vergangen. Dann war es endlich so weit: „Der erste Preis im Fachgebiet Technik geht an Ediz Osman“. Wir sind tief beeindruckt und gratulieren unserem Schüler Ediz herzlich zu diesem unfassbar tollen Erfolg.

Ausgezeichnet wurde Ediz für die „Innovative Entwicklung eines umweltfreundlichen VTOL-Flugzeugmodells“. Dabei handelt es sich um einen sogenannten Senkrechtstarter, also ein Fluggerät, das wie ein Helikopter senkrecht abheben kann, um dann in der Luft in den Horizontalflug überzugehen. Dadurch kommt das Flugzeug ohne Start- und Landebahn aus.

Ermöglicht wird dies durch eine geschickte Kombination zweier elektrischer Haupt- und zweier Zusatztriebwerke. Während das Fluggerät zum Starten eine Batterie benötigt, erfolgt der Antrieb in der horizontalen Flugphase mithilfe von Wasserstoff, wodurch es umweltfreundlich wird und eine Menge Kohlenstoffdioxid einspart.

In seiner Laudatio hob Hr. Dipl.-Ing. Willig, Direktor des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI), besonders die von Ediz gezeigte „systematische und strukturierte Vorgehensweise bei Berechnungen, Modellierung und Simulation“ hervor, durch die sich ein „bestechendes Gesamtkonzept der Antriebstechnik, Schub-Vektor-Steuerung und Aerodynamik“ ergibt. Die Jury zeigte sich überdies besonders beeindruckt von Ediz tiefgreifendem und umfassendem Wissen, aber auch von seiner Leidenschaft und seinen handwerklichen Fähigkeiten beim Bau der Modelle.

Schlussendlich wusste Hr. Dipl.-Ing. Willig Ediz auf der Bühne noch mit einer weiteren Auszeichnung zu überraschen: Zusätzlich zu seinem 1. Platz im Bundeswettbewerb Jugend forscht erhielt Ediz für sein Projekt einen von drei ausgelobten Europapreisen der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Neben einem zusätzlichen Preisgeld ist damit die Teilnahme an einem Mentorenprogramm verbunden, durch das die Jungforscherinnen und Jungforscher fachlich auf den „European Union Contest for Young Scientists“ im September in Polen vorbereitet werden.

Auch hierzu herzlichen Glückwunsch und alles Gute!

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren

X

DSGVO - Cookieshinweis

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.