Gymnasium Wolbeck, Münster 4. Open MINT Masters in Münster

Foto: Aldehoff

Unter diesem Motto fand der Roboterwettbewerb statt, bei dem das Robotersystem selbst ausgewählt werden kann. Egal ob Lego, Fischertechnik oder Arduino - alles ist erlaubt. Durchgeführt wurde er vom Gymnasium Wolbeck und dem Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium (Münster) in Kooperation mit dem IT-Projekt Münster, einem Zusammenschluss von MINT-Lehrkräften und -Studierenden sowie IT-Enthusiasten (https://it-projekt-muenster.de/).

Zehn Schüler-Teams mit jeweils drei bis sechs Schülerinnen und Schülern nahmen am Wettbewerb in Wolbeck teil. Die Aufgaben behandelten Fragen zu Digitalisierung und Automatisierung spielerisch am Beispiel des Umfelds eines Zoos. So sollten etwa Roboter selbstständig zum Tiergehege finden, ein Schildkrötenrennen absolvieren und Futterstationen befüllen. Das Team "6 Semikolibris" (Gymnasium Wolbeck) setzte sich durch und durfte die Siegerurkunden entgegennehmen. Weitere Teams des Gymnasiums Wolbeck belegten den 3., 4. und 6. Platz.

Eine Zusatzaufgabe wurde mit einem Sonderpreis belohnt: Es musste ein selbst konstruierter Vogelnistkasten mithilfe eines 3D-Druckers erstellten werden. Die Jury und die rund 80 Teilnehmerinnen und -nehmer wählten das Team AvD (Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium, Gelsenkirchen) zum Gewinner des Sonderpreises. Das Teams Next Generation (An-nette-von-Droste-Hülshoff Gymnasium, Münster) belegte den zweiten Platz.

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren