Modellschule Obersberg, Bad Hersfeld WRO 2019: "Smart City"

Modellschule Obersberg

In diesem Jahr standen die Wettbewerbsaufgaben der World Robot Olympiad (WRO) unter dem Thema Smart City. Das Team der Modellschule Obersberg musste in seiner Altersklasse einen Roboter bauen und programmieren, der eine Stadt mit schnellem Internet versorgt. Nach über drei Monaten intensiver Vorbereitung schafften es Julian Mendera, Kevin Steinmetz und Fernand Adam auf den 7. Platz des Regionalentscheides in Offenbach.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte ihr Roboter die Stadt mit Glasfaserkabeln vernetzen und erreichte im dritten von vier Wertungsläufen 60 Punkte, wodurch sie fünf teils aus Bayern und Rheinland-Pfalz angereiste Teams hinter sich lassen konnten. Somit verpassten sie nur knapp eine Qualifikation zum Deutschlandfinale. Thematisch passend wurde die Siegerehrung durch Patrick Burghardt, Staatssekretär im hessischen Ministerium für digitale Strategie und Entwicklung, durchgeführt. Julian, Kevin und Fernand sowie der betreuende Lehrer Michael Herlitze blicken nun auf einen ereignisreichen Tag zurück und wünschen sich, dass eine Glasfaseranbindung ihrer Schule genauso einfach und zeitnah umzusetzen ist.

Die World Robot Olympiad (WRO) ist ein internationaler Roboterwettbewerb, um Jugendlichen den Zugang zu naturwissenschaftlichen Fächern zu erleichtern und sie für einen Ingenieur- oder IT-Beruf zu motivieren. Die WRO Saison 2019 steht unter dem Motto „Smart City“. So musste der Roboter Glasfaserkabel verlegen und Knotenpunkte mit Routern ausstatten. Das Team der MSO ist eines von bundesweit ca. 700 Teams, die in diesem Jahr an der WRO teilnehmen. In Offenbach können sich 1-2 Teams je Altersklasse für das Deutschlandfinale im Juni in Schwäbisch Gmünd qualifizieren. Dort winken dann Startberechtigungen zum diesjährigen Weltfinale in Ungarn.

Ermöglicht wurde die Teilnahme durch die Unterstützung des Programms zur Begabungsförderung, einer Kooperation zwischen der Modellschule Obersberg und des Vereins VR-Herz&Hand e.V.. Der Verein stattete die Roboter-AG mit neuen Sensoren aus und übernahm einen Großteil der anfallenden Kosten, wie beispielsweise die Startgebühren.

Von Michael Herlitze

Informationen zum Foto: v.l. Marcus Lumpe (Schulleiter der ausrichtenden Schule), Fernand Adam, Julian Mendera, Kevin Steinmetz, Patrick Burghardt (Staatssekretär)

MINT-EC-Newsletter bestellen

Alle Neuigkeiten auf einen Blick Abonnieren